Ibbi-Sipiš

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ibbi-Sipiš war der fünfte und letzte König der im großen Archiv von Ebla dokumentiert ist. Er war der Sohn Ebriums und folgte diesem auf den Thron. Damit brach er als erster die dortige Tradition, den Herrscher für einen Zeitraum von sieben Jahren zu wählen. Von einigen Wissenschaftlern wird dieser Traditionsbruch, der eine Revolution ausgelöst habe könnte, als möglicher Anlass für den Untergang Eblas im 3. Jahrtausend angesehen. Von Ibbi-Sipiš ist bekannt, dass er weit reiste und so unter anderem Kiš besuchte. Außerdem schloss er einen Vertrag mit Aleppo.

Literatur[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Ebrium Herrscher von Ebla unbekannt