Ibn Radschab

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ibn Radschab (arabisch ‏ابن رجب‎, DMG Ibn Raǧab; auch Ibn Rajab; * 1335/36[1] in Bagdad; † 14. Juli 1393 in Damaskus) war ein islamischer Gelehrter.

Name[Bearbeiten]

Sein voller Name lautete Zain ad-Din Abu l-Faradsch 'Abd ar-Rahman ibn Ahmad ibn 'Abd ar-Rahman ibn Hasan ibn Muhammad ibn Abi l-Barakat Mas'ud as-Sulami al-Baghdadi al-Hanbali / ‏زين الدين أبو الفرج عبد الرحمن بن أحمد بن عبد الرحمن بن حسن بن محمد بن أبي البركات مسعود السلمي البغدادي الحنبلي‎ / Zain ad-Dīn Abū l-Faraǧ ʿAbd ar-Raḥmān b. Aḥmad b. ʿAbd ar-Raḥmān b. Ḥasan b. Muḥammad b. Abī l-Barakāt Masʿūd as-Sulamī al-Baġdādī al-Ḥanbalī. Der Kurzname Ibn Radschab ist ein Spitzname, den ihm sein Großvater verlieh, der im islamischen Monat Radschab geboren wurde.

Leben[Bearbeiten]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Sowohl der Großvater als auch der Vater von Ibn Radschab waren Imame. Die Familie war wohlhabend und gebildet. Nachdem Ibn Rajab viele Jahre in Damaskus, Jerusalem und Mekka ausgebildet wurde und sich dabei die Rechtsschule von Ahmad ibn Hanbal zur Richtschnur machte, lehrte er an einer islamischen Madrasa. Nachdem ihm diese Lehrposition entzogen wurde, lehrte er in Damaskus auf dem Gebiet der prophetischen Überlieferungen, die im Arabischen als "Ahadith" bezeichnet werden. Zu seinen Schülern gehörte Ibn ar-Risaam, der spätere Mufti von Ägypten. Sein Kommentar zum vierten Hadith der Überlieferungssammlung von an-Nawawī wird bis heute als wegweisend angesehen. Außerdem veröffentlichte er mehrere Arbeiten zum explizierten islamischen Recht, was im Arabischen als "Fiqh" bezeichnet wird. Einen Kommentar in sieben Bänden zu den Sahīh al-Buchārī, einer Hadith-Sammlung, konnte er nicht mehr ganz vollenden. Ibn Rajab starb am 4. Ramadan 765 H (14. Juli 1393) in Damaskus und wurde am nächsten Tag auf dem Friedhof Baab as-Sagheer beerdigt.[2]

Werke[Bearbeiten]

  • Ǧāmiʿ al-ʿulūm wa'l-ḥikam fī šarḥ ḫamsīna ḥadīṯan min Ǧawāmiʿ al-kalim. Es handelt sich um einen Kommentar zu fünfzig besonders prägnanten Prophetenaussprüchen. Eine englische Übersetzung des Werkes ist: The Compendium of Knowledge and Wisdom. Turath Publishing, London 2007, ISBN 978-0-9547380-2-0.
  • The Heirs of the Prophets. Starlatch Llc, 2006, ISBN 1929694121 (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 736 H
  2. http://www.islamlife.com/religion2/component/content/article/69-later-scholars/596-biography-of-imam-ibn-rajab