Ibn Wahshiyya

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ibn Wahshiyya (arabisch ‏ أبو بكر أحمد بن وحشية‎‎, Abu Bakr Ahmed ibn 'Ali ibn Qays al-Wahshiyah; * im 9. Jahrhundert in Qusayn nahe Kufa im heutigen Irak) war ein irakischer Alchemist, Agrarwissenschaftler und Toxikologe.

Ibn Wahshiyya war der erste Historiker, der Teile der altägyptischen Hieroglyphen mit Hilfe der koptischen Sprache übersetzte. Es gelang ihm eine Deutung mehrerer dutzend Zeichen und einiger Zeichengruppen, wobei er erkannte, dass die Schrift eine wesentliche phonetische Komponente hat, und einzelne Lautwerte korrekt zuwies.[1]

Ibn an-Nadīm berichtet in seinem enzyklopädischen Werk Kitab al-Fihrist von zahlreichen Werken die Ibn Wahshiyya selber geschrieben hat oder aus alten Büchern übersetzte.[2]

Sein Buch Filahât al-Nabâtiyyah (Nabataean Agriculture) über die Landwirtschaft, welches aus Quellen des dritten bis neunten Jahrhundert aus chaldäaischen und babylonischen Schriften geschrieben wurde, gilt als eines der einflussreichsten muslimischen Werke zu diesem Thema. Es behandelt nicht nur die Landwirtschaft, sondern auch Hexerei und Okkultismus.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Aḥmad ibn ʻAlī Ibn Waḥshīyah: Ancient Alphabets and Hieroglyphic Characters Explained. (Original: Šauq al-mustahām fī maʻrifat rumūz al-aqlām). Herausgegeben und übersetzt von Joseph Hammer-Purgstall. London, 1806, Seite 43-51. Auf archive.org: http://archive.org/details/ancientalphabet00conggoog, http://archive.org/details/ancientalphabet00hammgoog
  2. Dr. Okasha El Daly (2005), Egyptology: The Missing Millennium: Ancient Egypt in Medieval Arabic Writings, UCL Press, ISBN 1-84472-063-2 (cf. Arabic Study of Ancient Egypt, Foundation for Science Technology and Civilisation)
  3. "Natural History" by S.H. Nasr in A History of Muslim Philosophy, edited and introduced by M.M. Sharif (1966), volume II, p. 1323

Weblinks[Bearbeiten]