Ibrahim Sunday

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Ibrahim Sunday
Spielerinformationen
Voller Name Ibrahim Sunday
Geburtstag 1. August 1950
Geburtsort KoforiduaGhana
Position Mittelfeldspieler
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1966–1975
1975–1977
1977–1980
Asante Kotoko FC
SV Werder Bremen
VSK Osterholz-Scharmbeck

1 (0)

Nationalmannschaft
1966–1975 Ghana 20 (8)
Stationen als Trainer
~ 1983



~ 1992
–2008
Asante Kotoko FC
Abuakwa Susubiribi
Ashanti Gold SC
FC 105 Libreville
Africa Sports National
Zaytuna FC
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Ibrahim „Ibi“ Sunday (* 1. August 1950 in Koforidua) ist ein ehemaliger ghanaischer Fußballspieler und heutiger -trainer.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten]

In den Vereinen[Bearbeiten]

Der Mittelfeldspieler Sunday begann seine Karriere beim in Kumasi beheimateten Asante Kotoko FC und erarbeitete sich schnell den Respekt von Mitspielern und Trainern, sodass er zum Mannschaftskapitän ernannt wurde. Mit dem Verein gewann er mehrere Meistertitel und 1970 gegen Tout Puissant Mazembe aus der Demokratischen Republik Kongo sogar den African Cup of Champions Clubs. Im Finalrückspiel vor 120.000 Zuschauern im Stade Tata Raphaël in Kinshasa bereitete er beide Tore zum 2:1-Sieg vor. Ein Jahr darauf kürte ihn die Zeitschrift France Football zu Afrikas Fußballer des Jahres.

1975 wechselte Sunday als Führungsspieler mit der Rückennummer 10 zum SV Werder Bremen in die deutsche Bundesliga. Dort konnte er sich allerdings nicht durchsetzen. Dennoch schrieb er am 12. Juni 1976 Geschichte, als Trainer Otto Rehhagel ihn am 34. Spieltag der Saison in der Partie gegen Rot-Weiss Essen (0:2) zur zweiten Halbzeit anstelle von Jürgen Röber auf den Platz schickte wurde und Sunday somit der erste Afrikaner im Spielbetrieb der Bundesliga wurde. Am 7. August gleichen Jahres hatte er auch einen Einsatz im DFB-Pokal: Im Erstrundenspiel gegen den SV Südwest 1882 Ludwigshafen (4:0) wurde er, als der Endstand bereits erreicht war, in der 72. Minute für Stürmer Werner Görts eingewechselt. Es sollte sein letztes Spiel für Werder Bremen bleiben, insgesamt kam er auf gerade einmal 63 Minuten Einsatzzeit.

Sunday ließ seine aktive Karriere anschließend zwischen 1977 und 1980 beim VSK Osterholz-Scharmbeck in unmittelbarer Nähe Bremens ausklingen, der zu der Zeit in der Bezirksliga spielte.

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Zum ersten Mal in Ghanas Nationalteam berufen wurde Sunday bereits 1966. Sein erstes offizielles internationales Turnier war die Afrikameisterschaft 1968, bei der ihm im Halbfinale (4:3 n. V.) gegen die Elfenbeinküste ein zum Weiterkommen entscheidendes Tor gelang. Das Finale verlor man allerdings gegen die Demokratische Republik Kongo mit 0:1. Zwei Jahre später nahm Sunday auch an der Afrikameisterschaft 1970 teil; in der Neuauflage des Halbfinales von 1968 (2:1 n. V.) schoss er das Führungstor. Abermals ging das Finale jedoch verloren – diesmal mit 0:1 gegen Gastgeber Sudan. Für die Turnieraustragungen 1972 und 1974 konnte sich Ghana jeweils nicht qualifizieren.

Stattdessen nahm Sunday mit der Nationalmannschaft aber am Fußballturnier der Olympischen Sommerspiele 1972 in München teil. Mit drei Niederlagen belegte Ghana am Ende der ersten Gruppenphase den letzten von vier Tabellenplätzen. Bei einem Torverhältnis von 1:11 hatte Sunday im Spiel gegen Kolumbien den einzigen Treffer beigesteuert.

Trainerkarriere[Bearbeiten]

Während er für den VSK Osterholz-Scharmbeck spielte, absolvierte Sunday Trainerlehrgänge in Barsinghausen, Hennef und Köln und schloss als geprüfter Fußballlehrer mit der höchsten DFB-Lizenz ab. Nach der Rückkehr in die Heimat trainierte er unter anderem seinen ehemaligen Verein Asante Kotoko FC, mit dem er 1983 erneut den African Cup of Champions Clubs gewinnen konnte. Im Finale wurde der ägyptische Vertreter al Ahly SC – der heutige Rekordsieger dieses Wettbewerbes – bezwungen. In der Folge arbeitete er für die ghanaischen Vereine Abuakwa Susubiribi und Ashanti Gold SC sowie den FC 105 Libreville aus der gabunischen Hauptstadt, bevor er vom ivorischen Spitzenclub Africa Sports National verpflichtet wurde. Unter seiner Leitung sicherte sich die Mannschaft 1992 gegen den Vital’O FC aus Burundi den African Cup Winners’ Cup und schlug im Folgejahr das marokkanische Team Wydad AC im Spiel um den CAF Super Cup.

Ibrahim Sunday tritt noch regelmäßig bei Benefiz- oder so genannten „Legendenspielen“ an – beispielsweise zusammen mit Anthony Yeboah, Anthony Baffoe und Samuel Kuffour. Zuletzt (mindestens von 2007 bis 2010) leitete er die MTN Soccer Academy in Accra.

Erfolge[Bearbeiten]

Als Spieler

Als Trainer (Auswahl)

Weblinks[Bearbeiten]