Ica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Stadt Ica. Für andere Bedeutungen siehe ICA.
Ica
Ica (Peru)
Red pog.svg
Koordinaten 14° 4′ S, 75° 44′ W-14.068056-75.725556Koordinaten: 14° 4′ S, 75° 44′ W
Symbole
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Basisdaten
Staat Peru

Region

Ica
Höhe 406 m
Einwohner 219.856 (2007)
Gründung 1563
Webseite www.muniica.gob.pe
Politik
Bürgermeister Mariano Nascimiento Quispe

Die Stadt Ica liegt im Süden des südamerikanischen Anden-Staates Peru etwa 300 km südöstlich von Lima an der Panamericana und hat 219.859 Einwohner (2007).[1] Sie ist die Hauptstadt der Region Ica und der Provinz Ica. Die Stadt beheimatet ein bekanntes Museum für präkolumbische Mumien. Wenige Kilometer auswärts liegt die Oase Huacachina, die auch auf der Rückseite des 50-Soles-Scheines abgebildet ist.

Am 15. August 2007 (Mariä Himmelfahrt) wurde die Stadt von einem Erdbeben der Stärke 8,0 schwer getroffen.

Ica ist ein Zentrum des Agrarexports. In der Region wird Obst- und Gemüsebau betrieben. Wichtige Exportprodukte sind Artischocken, Spargel und Tafelweintrauben.

Die Plaza de Armas bei Nacht

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Instituto Nacional de Estadística e Informatica: Zensus 2007 Peru

Weblinks[Bearbeiten]