Ice Road Truckers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Ice Road Truckers
Originaltitel Ice Road Truckers
Produktionsland Kanada
Originalsprache Englisch
Länge 45 Minuten
Episoden 96 in 7 Staffeln
Genre Dokusoap
Titellied AerosmithLivin' on the Edge
Produktion David McKillop
Dolores Gavin
Thom Beers
Philip Segal
Dawn Fitzgerald
Adam Martin
Aron Plucinski
Erstausstrahlung 17. Juni 2007 auf History
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
3. Februar 2008 auf History
Besetzung

Trucker:

Erzähler:

  • Thom Beers

Ice Road Truckers ist eine US-amerikanische Doku-Soap über Fernfahrer auf Eisstraßen in den kanadischen Nordwest-Territorien und Alaska. In Deutschland wird die Serie von Super RTL, RTL, n-tv, History, History HD und RTL Nitro ausgestrahlt.

Handlung[Bearbeiten]

„Am Ende der Welt gibt es einen außergewöhnlichen Ort und einen Job, dem nur wenige Trucker gewachsen sind. Die Aufgabe: Tonnenschwere Ladung muss 600 km über zugefrorene Seen transportiert werden. Das Ziel: Die Diamantenminen im Norden Kanadas. 10.000 Ladungen, und sie haben nur 60 Tage Zeit, denn dann wird es Frühling und die Eispiste schmilzt. Der Lohn ist groß, doch das Risiko ist größer.“

Erzähler: Vorspann Ice Road Truckers
Ice Road, hier am Mackenzie River

Im Norden Kanadas liegen Diamantenminen, die normalerweise nicht mit Fahrzeugen zu erreichen sind. Doch zwei Monate lang ist es so kalt, dass alle Seen gefrieren und die Firma Tli Cho Landtran eine Ice Road zwischen den Minen und der Stadt Yellowknife errichtet. Aus ganz Amerika versammeln sich Trucker in der Kleinstadt, um viele tausend Tonnen Ladung zu den Minen zu bringen, denn eine Tour kann ihnen bis zu US$ 2000 einbringen. In diesen 60 Tagen erarbeiten sich viele Trucker ihren Jahreslohn. Doch die Touren auf dem Eis sind nicht ungefährlich. Die Straßen sind glatt, ständig ziehen Schneestürme auf und es herrschen Temperaturen von 40 °C unter Null. Für die Trucker, die in kürzester Zeit so viele Touren wie möglich schaffen wollen, kann die Ice Road zur tödlichen Falle werden, da Fahrfehler das Eis der Seen brechen lassen können.

Ausstrahlung und Handlungsorte[Bearbeiten]

USA Deutschland Ort der Handlung
History History RTL
Staffel 1 17.06.2007–
19.08.2007
03.02.2008–
13.04.2008
08.11.2008–
10.01.2009
Tibbitt to Contwoyto Winter Road
Staffel 2 08.06.2008–
07.09.2008
19.10.2008–
11.01.2009
31.01.2009–
11.04.2009
Tuktoyaktuk Winter Road
Staffel 3 31.05.2009–
23.08.2009
01.11.2009–
31.01.2010
nicht
bekannt
Dalton Highway
Staffel 4 06.06.2010–
03.10.2010
25.11.2010–
20.01.2011
nicht
bekannt
Dalton Highway
Staffel 5 05.06.2011–
25.09.2011
13.10.2011–
02.02.2012
nicht
bekannt
Dalton Highway/Manitoba
Staffel 6 03.06.2012–
23.09.2012
06.09.2012–
20.12.2012
nicht
bekannt
Dalton Highway/Manitoba

Hauptfiguren[Bearbeiten]

Hugh Rowland[Bearbeiten]

Der in Kelowna im südlichen British Columbia ansässige Hugh ist fünfzig Jahre alt und bereits seit 20 Jahren ein Ice-Road-Trucker. Bei seinen Kollegen ist er als „Der Eisbär“ („The Polar Bear“) bekannt, was sich auf seine starke Persönlichkeit, seine harsche Attitüde, seine Ausdauer und seine hohe Zahl von Ladungen pro Saison zurückführen lässt. In seinem Besitz sind vier Zugmaschinen, von denen drei von Drew Sherwood, Todd White und seinem Freund und Festangestelltem Rick Yemm gefahren werden. Alle Trucks haben die Türaufschrift „R&R Hoe Service“, Hughs Unternehmen in Winfield.[1]

Rick Yemm[Bearbeiten]

Er ist einer von Hugh Rowlands Angestellten und stammt ebenfalls aus Kelowna. In der ersten Staffel fährt er seine zweite Saison auf der Ice Road. In seinem ersten Jahr war er einer der ersten auf der Strecke, als das Eis noch am lautesten krachte. Diese Erfahrung ließ ihn beinahe alles hinschmeißen. Doch er entschloss sich weiterzumachen und bemerkte „Ich war zu dumm und zu dickköpfig um aufzuhören“ („I was too stupid and too stubborn to quit.“).

Alex Debogorski[Bearbeiten]

Alex ist eine lebende Legende unter den Ice-Road-Truckern, da das Jahr 2011 seine 30. Saison war. Debogorski ist Vater von elf Kindern und zehn Enkeln und lebt das ganze Jahr über in Yellowknife. In der ersten Staffel hatte er die Ehre als erster die Eisstrecke befahren zu dürfen. In der zweiten Staffel musste er vorzeitig abbrechen, da seine Gesundheit nicht mitspielte. Er wurde von Inuvik mit einem Flugzeug nach Yellowknife ausgeflogen und kam dort in ein Krankenhaus, er hatte ein Blutgerinnsel im rechten Lungenflügel und es bestand Verdacht auf ein zweites im Linken.

Jay Westgard[Bearbeiten]

Jay lebt ebenfalls in Yellowknife. Aufgrund seines geringen Alters gilt er als einer der talentiertesten seiner Generation in der Ice-Road-Trucker-Gemeinde. Er ist erst 25 Jahre alt, fuhr seine erste Tour mit 16 und besaß bereits im Alter von 18 Jahren einen eigenen Truck. Sein Ruf bescheinigt ihm besonders für Ladungen mit Übergröße in Frage zu kommen.

T.J. Tilcox[Bearbeiten]

Der 21-jährige Ice-Road-Anfänger T.J. betont die Kälte und das Eis zu hassen und die Ice Road wegen der Erfahrung, nicht wegen des Geldes zu fahren. Er ist bereits seit seinem 16. Lebensjahr Trucker und ist durch eine Zeitungsannonce auf den Job auf der Eisstraße gekommen. Nach anfänglichen technischen Problemen mit seinem Truck bekommt er von einem Kollegen, der aus familiären Gründen nach Hause muss, dessen Truck leihweise angeboten. Noch bevor er mit diesem Lkw die Eisstraße erreicht, wird er in einen Unfall verwickelt. Nachdem die Schuldfrage geklärt wurde, darf er wieder zurück auf die Strecke.

Drew Sherwood[Bearbeiten]

Drew ist ein Trucker-Veteran, aber ein Anfänger auf der Eisstraße. Er stößt zu Hugh Rowlands Team nachdem er in der Zeitung auf diesen Job aufmerksam wurde. Er glaubt keine Probleme damit zu haben seine Fahrkünste von normalen Straßen auf die Ice Road zu adaptieren, woraufhin ihn Hugh als einen arroganten Anfänger und als Eintagsfliege („one year driver“) bezeichnet. Obwohl er in der ersten Folge zu Protokoll gibt nicht die Absicht zu hegen im Graben zu landen („I have no intention of going into a ditch, bro“), kommt er sehr bald von der Straße ab. Nun übt er sich in Demut und hat Respekt vor der Ice Road.

Rick Fitch[Bearbeiten]

Rick ist der Projektmanager von „Tli Cho Landtran“ und verantwortlich für die Disposition der Trucks. Bei Unfällen ist er einer der ersten die gerufen werden. Er arbeitet bereits seit 20 Jahren auf der Ice Road.

Lisa Kelly[Bearbeiten]

Lisa (geboren am 8. Dezember 1980, Michigan USA) ist seit der 3. Staffel zu sehen und fährt für Carlile Transportation auf der Strecke des Dalton Highway ihre zweite Saison. Sie fing als Kurierfahrerin bei Carlile an und fuhr nach bestandenem Test bereits rund ein Jahr später ihre ersten größeren Ladungen. Als besonders lebensfrohe Persönlichkeit hat sie stets das Ziel, immer größere Ladungen zu fahren, damit der Respekt steigt und sich niemand mehr über sie lustig machen kann.

Jack Jessee[Bearbeiten]

Jack ist 38 Jahre alt und ist ebenfalls seit der 3. Staffel zu sehen. Er gilt als einer der besten Fahrer und wird als Veteran des Dalton Highway gesehen. Mit dem ersten Schwertransport der Saison, welcher ihm zugeteilt wird, läutet er den Auftakt zur 3.Staffel ein. Für ihn ist es eine Berufung Trucker zu sein. Ihm selbst geht es dabei um Freiheit wie in Easy Rider: „Steig aufs Bike und los geht’s“.

Route, Stops und Ziele[Bearbeiten]

Staffel 1[Bearbeiten]

Während der ersten Staffel befahren die Trucker die Tibbitt to Contwoyto Winter Road, die im Süden am Tibbitt Lake beginnt und im Norden am Contwoyto Lake endet. Ihren Start findet diese Eisstraße am Ende des Ingraham Trail (Highway 4), der unmittelbar am See endet. Bevor sich die Trucker an dieser Stelle zum ersten Mal auf das Eis begeben fahren sie ca. 60 km auf dem festen Straßenbelag des Ingraham Trail.

Yellowknife, Northwest Territories
Hier werden die Ladungen aufgenommen.
Dome Lake Camp
Wartungscamp, ca. 35 km nach Beginn der Eis-Anteile der Straße gelegen. T.J. muss hier aufgrund einer Verletzung halten und wird mit einem Rettungsflieger zurück nach Yellowknife gebracht, um ärztlich versorgt werden zu können.
Lockhart Lake Rest Stop
Rasthof für die Trucker.
Snap-Lake-Diamantenmine
Ca. 200 km nordöstlich von Yellowknife gelegene Mine der Firma De Beers.
Diavik-Diamantenmine
Ca. 300 km nördlich von Yellowknife gelegene Mine, die den Konzernen Rio Tinto Group (60 %) und Harry Winston Diamond Corporation gehört.
BHP Ekati Diamond Mine
Ca. 300 km nordöstlich von Yellowknife gelegene Mine. Sie gehört BHP Billiton und den Geologen Stewart Blusson und Chuck Fipke, die an dieser Stelle Kimberlit entdeckten. Es ist der nördlichste Stop, der in der ersten Staffel gezeigt wird. Die Route führt von hier noch ca. 200 km weiter zum Contwoyto Lake und passiert dabei zwei weitere Minen.
Colomac Mine
Eine geschlossene Goldmine, von der Alex einen Wohncontainer abholt.
Tundra Mine
Ebenfalls eine geschlossene Goldmine zu der ehemaliges Equipment von der Colomac Mine transportiert wird.
Déline
Eine Siedlung am Ufer des Großen Bärensees in den Nordwest-Territorien Kanadas. Sie liegt 544 km nordwestlich der Stadt Yellowknife. Um ihren Flughafen unterhalten zu können ist sie auf Kerosin-Transporte über die Eisstraße angewiesen.

Staffel 2[Bearbeiten]

Während der zweiten Staffel befahren einige alteingesessene Ice-Road-Trucker sowie einige Yellowknife-Trucker aus der ersten Staffel die Tuktoyaktuk Winter Road im äußersten Norden Kanadas.

Inuvik
Zugang zur Ice Road vom Festland (Dempster Highway) aus und Sitz der Firma Northwind Industries, Ltd. (Arbeitgeber von Hugh Rowland in dieser Saison).
Tuktoyaktuk
Nördlichste Gemeinde Kanadas und Sitz der Firma Gruben (Arbeitgeber von Alex Debogorski und Rick Yemm während dieser Saison). Häufiges Ziel von Ladungen auf der Ice Road da Tuktoyaktuk nur im Winter über Land erreichbar ist. Im Sommer ist der Ort nur per Flugzeug erreichbar.
Mallik
Eine experimentelle Bohrstelle für die Suche nach Gashydraten. Da die Bohrstelle saisonal im Winter auf dem Eis errichtet wird ist sie komplett von Transporten über die Ice Road abhängig.
Wurmlinger
Die Wurmlinger ist ein Frachtschiff, dass im Sommer per Land unerreichbare Orte wie Tuktoyaktuk versorgt und im Winter vom Eis eingeschlossen ist um als Wohnort für Arbeiter der Bohrplattformen zu dienen.
Aput
Die Firma MGM bohrte hier nach Erdgas, jedoch ohne Erfolg. Während der 2. Staffel der Serie Ice Road Truckers wurde die gesamte Bohrstelle an den neuen Standort Langley verlegt.
Langley
Neuer Standort für Erdgasbohrungen der Firma MGM. Am Ende der zweiten Staffel wurde hier ein massives Erdgas-Vorkommen entdeckt.
Aklavik
Kleine Gemeinde, die nur über die Ice Road auf dem McKenzie-River im Winter erreichbar ist. Daher stark abhängig von Warenlieferungen über die Ice Road.

Hintergrund[Bearbeiten]

Im Jahr 1999 zeigte der US-amerikanische Sender The History Channel in seiner Serie Suicide Missions (zu deutsch: Selbstmord-Missionen oder Selbstmordkommandos) eine Episode mit dem Titel Ice Road Truckers. Sie basiert auf einem Buch der Autorin Edith Iglauer, das die Abenteuer von Truckern beschreibt, die Ladungen über zugefrorene Seen (so genannte Ice Roads) in den Kanadischen Nordwest-Territorien transportieren. Zahlreiche Wiederholungen und eine Auswertung in der History-Sendung Modern Marvels folgten und ernteten gute Quoten.

Im Jahr 2006 engagierte der Sender den Produzenten Thom Beers, um aus dem Format eine Serie zu machen.

Rezeption[Bearbeiten]

Die erste Folge erreichte in den USA 3,4 Millionen Zuschauer und wurde zur meistgesehenen Fernsehsendung des History Channels.[2]

Kritiken[Bearbeiten]

„Everything about 'Ice Road Truckers' is astonishing“

Adam Buckman: New York Post[3]

„Watching these guys … make their runs, it’s hard not to share in their cold, fatigue and horrible highway hypnosis, that existential recognition behind the wheel late at night that the pull of sleep and the pull of death are one and the same. … [I]t gets right exactly what Deadliest Catch got right, namely that the leave-nothing-but-your-footprints, green kind of eco-travelers are too mellow and conscientious to be interesting to watch. Instead, the burly, bearded, swearing men who blow methyl hydrate into their own transmissions and welcome storms as breaks from boredom … are much better television.“

Virginia Heffernan: The New York Times[4]

Bei Abschluss der ersten Staffel wurde klar, dass der durchs Eis brechende Truck eine Computeranimation war. Diese Darstellung löste bei den Truckern Missfallen aus, die sich sonst – bei Reality TV ungewöhnlich – zufrieden mit dem Format zeigten.[5]

Verfilmungspläne[Bearbeiten]

20th Century Fox sicherte sich 2008 die Rechte von The History Channel, um einen Spielfilm aus der Serie zu machen.[6]

DVD & Blu-ray[Bearbeiten]

In Deutschland werden die Staffeln durch die Sunfilm Entertainment Handels- und Vertriebs GmbH vermarktet. Die nächste Veröffentlichung ist für den 6. Oktober 2011 geplant und beinhaltet die Erscheinung der 4. Staffel auf DVD & Blu-ray.

Staffel Medium Laufzeit Veröffentlichung
1. DVD 585 Min 10.09.2010
Blu-ray 585 Min 10.09.2010
2. DVD 575 Min 13.01.2011
Blu-ray 575 Min 13.01.2011
3. DVD 585 Min 07.04.2011
Blu-ray 585 Min 07.04.2011
4. DVD 672 Min 06.10.2011
Blu-ray 672 Min 06.10.2011
5. DVD 688 Min 25.05.2012
Blu-ray 688 Min nicht bekannt
6. DVD Min nicht bekannt
Blu-ray Min nicht bekannt

Episodenliste[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hugh Rowlands Offizielle Homepage
  2. 'Ice Road Truckers' debut sets The History Channel ratings records, abgerufen am 17. Dezember 2008
  3. Slide Show: 'Ice Road Truckers' Take Thrilling Glide, New York Post vom 23. Juni 2007, abgerufen am 17. Dezember 2007
  4. Honk? No, Pray if You Hear a Loud Crack, The New York Times vom 22. Juni 2007, abgerufen am 17. Dezember 2007
  5. BACK ON THE 'ICE ROAD', New York Post vom 2. April 2008, abgerufen am 17. Dezember 2008
  6. Fox drives 'Truckers' to bigscreen, Variety vom 12. Februar 2008, abgerufen am 17. Dezember 2008

Weblinks[Bearbeiten]

Weblinks zur Serie[Bearbeiten]

Weblinks zur Ice Road[Bearbeiten]