Iceland Airwaves

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Band Jakobínarína im Jahre 2006 auf dem Iceland Airwaves

Das Iceland Airwaves ist ein seit 1999 jährlich in Reykjavík stattfindendes Musikfestival.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Festival findet erstmals 1999 als einmalige Veranstaltung in einem Hangar am Flughafen Reykjavík statt. Durch den unerwartet großen Erfolg wird es in den Folgejahren jeweils am dritten Wochenende im Oktober wiederholt und wird schnell zu einer fünftägigen Veranstaltung, die immer von Mittwoch bis Sonntag geht und in verschiedenen Clubs und Bars stattfindet. 2007 findet das Iceland Airwaves an acht Orten statt und ist mit 4150 Besuchern erstmals im Vorverkauf ausverkauft.

Das Hauptanliegen des Festivals ist das Vorstellen von neuen Bands, sowohl isländischen wie auch ausländischen. Einige Bands schafften anschließend den internationalen Durchbruch, so dass jährlich viele Vertreter der Musikindustrie nach Reykjavík fahren um neue Talente zu entdecken. Der Veranstalter schätzt, dass 2006 von den ca. 2000 angereisten Besuchern über 1000 aus der Musikindustrie waren. Unter den Besuchern finden sich auch Redakteure fast aller wichtigen Musikzeitschriften, die das Festival jährlich loben.[1]

Iceland Airwaves wird von der Agentur Mr. Destiny in Zusammenarbeit mit der Stadt von Reykjavík und Icelandair veranstaltet.

Zu den schon aufgetretenen Bands zählen !!!, Bloc Party, of Montreal, The Magic Numbers, Kaiser Chiefs, Klaxons, We Are Scientists, Wolf Parade, Dälek, The Zutons, Juliette and the Licks, Junior Senior, Ratatat, The (International) Noise Conspiracy, José González, Zoot Woman, Clap Your Hands Say Yeah, Architecture in Helsinki, Au Revoir Simone, Keane, The Shins, The Bravery, Hot Chip, The Kills, TV on the Radio, Matthew Herbert, The Album Leaf, Gus Gus, The Rapture, Fatboy Slim, The Hives, Sparta, Chicks On Speed, Sigur Rós, Suede, Flaming Lips, Thievery Corporation, Múm, Roger Waters, Of Monsters and Men, Dikta, Kraftwerk, FM Belfast, Yo La Tengo, Jon Hopkins und Retro Stefson.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Iceland Airwaves – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. icelandairwaves.com: Pressestimmen 2001–2007; Zugriff am 21. Januar 2008