Ich bei Tag und Du bei Nacht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Originaltitel Ich bei Tag und Du bei Nacht
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1932
Länge 98 Minuten
Stab
Regie Ludwig Berger
Drehbuch Hans Székely
Robert Liebmann
Produktion Erich Pommer
Musik Werner Richard Heymann
Kamera Friedl Behn-Grund
Bernhard Wentzel
Schnitt Viktor Gertler
Heinz G. Janson
Besetzung

Ich bei Tag und Du bei Nacht ist eine romantische Filmkomödie von Ludwig Berger aus dem Jahre 1932.

Handlung[Bearbeiten]

Grete arbeitet in einem Maniküre-Salon und wohnt bei der ehemaligen Theaterschauspielerin Frau Seidelbast zur Untermiete. Tagsüber, wenn Grete arbeitet, ist das Zimmer an Hans vermietet, der Kellner in einem Nachtlokal ist und erst morgens zum Schlafen kommt. Grete und Hans haben sich noch nie gesehen. Eines Tages lernen sich die beiden kennen und verlieben sich ineinander, ohne zu wissen, dass sie das Zimmer teilen. Bis zu Aufklärung und Happy-End kommt es zu zahlreichen Verwechselungen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Musik schrieb der Komponist Werner Richard Heymann. Die Texte zu den Liedern schrieb Robert Gilbert. Gemeinsam schrieben sie auch zahlreiche Hits für die populären Comedian Harmonists, die in diesem Film einen Gastauftritt im Nachtlokal Casanova haben. Weitere Titel singen in dieser musikalischen Komödie auch Willy Fritsch und Käthe von Nagy.

Die Dreharbeiten zu diesem Film fanden von August bis Ende Oktober in den UFA-Studios Babelsberg statt. Außenaufnahmen wurden im Schloss Sanssouci in Potsdam gedreht. Die Bauten des Films stammen von Otto Hunte. Die Uraufführung erfolgte am 18. November 1932 im UFA-Palast in Hamburg. Am 29. November 1932 erlebte der Film seine Berliner Premiere.

Kritiken[Bearbeiten]

Filmmusik/Lieder[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Rudolf Freund Ich bei Tag und du bei Nacht. In Günther Dahlke, Günther Karl (Hrsg.): Deutsche Spielfilme von den Anfängen bis 1933. Ein Filmführer. Henschel Verlag, 2. Auflage, Berlin 1993, S. 308 f. ISBN 3-89487-009-5

Weblinks[Bearbeiten]