Ida-Dehmel-Literaturpreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Ida Dehmel Literaturpreis der GEDOK wird alle drei Jahre für das Gesamtwerk einer deutschsprachigen Autorin vergeben. Mit der Namensgebung wird die GEDOK-Gründerin Ida Dehmel geehrt. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert. Eine Bewerbung ist nicht möglich. Parallel dazu wird ein GEDOK Literaturförderpreis vergeben.

Preisträgerinnen[Bearbeiten]

Initiative[Bearbeiten]

Das Kölner GEDOK-Mitglied Marierose Fuchs-Steinbüchel [1], die zugleich Unternehmerin und Schriftstellerin war, trug zur Erschaffung des Preises bei. Sie hatte sich einige Jahre ehrenamtlich als Fachbeirätin für Literatur zur Verfügung gestellt, zur Aufwertung der Kunstsparte Literatur in dem Künstlerinnenverband plädierte sie dafür, einen Literaturpreis auszuloben. Sie gab die ersten Preisgelder und verfügte zudem, dass der Preis nach ihrem Tod für weitere zehn Jahre durch Zuwendungen aus ihrer Firma (Kölner Wach- und Schließgesellschaft) gesponsert würde.[2] Inzwischen trägt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) die Preisgelder.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.frauengeschichtsverein.de/wiki/index.php/Marierose_Steinb%C3%BCchel-Fuchs
  2. http://www.gedok.de/08/?p=23; vgl. http://www.stefan-kleinermann.de/pdf/Wissenswert07_02_10.pdf , S. 4.