Idrottsföreningen Kamraterna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Idrottsföreningen Kamraterna (deutsch: Sportskameradschaft), oftmals abgekürzt mit IFK, ist ein schwedischer Sportbund. Die Organisation umfasst in ihren 175 Vereinen in Schweden und Finnland, wo acht Klubs Mitglied des Bundes sind, über 100.000 Mitglieder.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Mannschaft von IFK Eskilstuna 1904 mit dem typischen vierzackigen Stern auf dem Trikot

Am 1. Februar 1895 wurde Idrottsföreningen Kamraterna in Stockholm von den beiden Studenten Louis Zettersten und Pehr Ehnemark gegründet. Schnell entwickelten sich in anderen schwedischen Städten Dependancen von IFK Stockholm. Da die Organisation sich durch das rasante Wachstum zunehmend schwieriger gestaltete wurde 1901 eine Zentralorganisation oberhalb von IFK Stockholm gegründet und die Abteilungen in den anderen Städten als eigenständige Vereine weitergeführt.

IFK etablierte zu einer Zeit, da es kaum landesweite Sportverbände gab, erste Landesmeisterschaften. Teilweise existieren diese noch bis heute, größtenteils wurden diese jedoch eingestellt, als in den einzelnen Sportarten selbständige Landesmeisterschaften eingeführt worden waren. Beispielsweise gab es bis Mitte der 1920er Jahre die Kamratmästerskapen im Fußball, die nach einer kurzen Wiedereinführung während des Zweiten Weltkrieges 1945 endgültig wieder eingestellt wurden, während es heute noch Landesmeisterschaften im Bowling gibt.

Bekannte Mitgliedsvereine[Bearbeiten]

Das Wappen von IFK Norrköping mit dem typischen vierzackigen Stern

Weblinks[Bearbeiten]