Iduronidase

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Iduronidase
Vorhandene Strukturdaten: 1Y24
Eigenschaften des menschlichen Proteins
Masse/Länge Primärstruktur 626 Aminosäuren
Sekundär- bis Quartärstruktur Monomer
Bezeichner
Gen-Name IDUA
Externe IDs
Arzneistoffangaben
ATC-Code A16AB05
DrugBank DB00090
Wirkstoffklasse Enzymersatz
Enzymklassifikation
EC, Kategorie 3.2.1.76Glycosidase
Reaktionsart Hydrolyse
Substrat Dermatansulfat, Heparansulfat
Vorkommen
Homologie-Familie Iduronidase
Übergeordnetes Taxon Eukaryoten

Iduronidase (Handelsname: Aldurazyme®, Hersteller: Genzyme), genauer α-L-Iduronidase (IDUA) ist der Name für das Enzym, das in vielen Säugetieren L-Iduronat von Dermatansulfat und Heparansulfat abspaltet, den Hauptbestandteilen von Fasern und Knorpelgewebe im Körper. Es ist damit unverzichtbarer Bestandteil des Reaktionswegs, der diese Stoffe im Körper abbaut. Es wird in den Lysosomen aller Zellen gebildet. Mutationen am IDUA-Gen können Mangel an diesem Enzym und so beim Menschen verschiedene Typen der Mucopolysaccharidose verursachen. Eine Möglichkeit der Heilung ist dann, Iduronidase zusätzlich zu verabreichen; zu diesem Zweck wurde der Wirkstoff Laronidase entwickelt.[1]

Katalysierte Reaktion[Bearbeiten]

Beim Abbau von Dermatansulfat[Bearbeiten]

IdoAβ1-3GalNAc(4S)β1-4GlcAβ1-3GalNAc(4S) + H2O → 3GalNAc(4S)β1-4GlcAβ1-3GalNAc(4S) + L-Iduronat

Beim Abbau von Heparansulfat[Bearbeiten]

IdoAβ1-4GlcN(2S)α1-4GlcA(2S)β1-4GlcNAc(6S)α1-4GlcA
+ H2O → 4GlcN(2S)α1-4GlcA(2S)β1-4GlcNAc(6S)α1-4GlcA + L-Iduronat

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. UniProt-Eintrag

Weblinks[Bearbeiten]