iesy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
iesy Hessen GmbH & Co. KG
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1999
Auflösung 22. Mai 2007
Auflösungsgrund Zusammenschluss mit ish zu Unitymedia
Sitz Darmstadt, Deutschland
Branche Kabelnetzbetreiber
Website iesy.de
Stand: 29. November 2014 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2014


Die iesy Hessen GmbH & Co. KG war ein regionaler Kabelnetzbetreiber in Hessen mit Sitz in Darmstadt, nach dem Zusammenschluss mit ish in Köln. Das Unternehmen entstand 1999 durch die regulatorisch geforderte Ausgliederung des hessischen Kabelnetzes aus der Telekom. Zunächst startete Iesy unter den Namen Hessen Kabel GmbH, im Jahre 2000 wurde der Markenname eKabel genutzt, bevor sich das Unternehmen in Iesy umbenannte. Die meisten Mitarbeiter rekrutierten sich aus der Deutschen Telekom. Erster Investor war die Firma Klesch & Company Ltd. mit Sitz in London, die 65% von der Hessen Kabel GmbH zum 1. Juli 2000 zu einem Preis von 2 Milliarden DM[1] übernahm[2]. Damit war es nach dem Kabelnetz in NRW der zweite erfolgreiche Verkauf eines Kabelnetzes. Zu diesem Zeitpunkt wurden in Hessen 1,3 Millionen Kunden mit Kabelfernsehen versorgt.

Das Unternehmen bot analoges und digitales Kabelfernsehen, Telefonanschlüsse und Highspeed-Internetzugänge an. Die Breitbandnetze wurden ursprünglich von der Deutschen Telekom aufgebaut. iesy gehörte mit ish seit November 2005 zur Unitymedia. Ab Frühjahr 2006 sollten alle Tele Columbus Kunden in Hessen automatisch iesy Kunden sein; die Produkte von ish und iesy wurden angeglichen, jedoch unter getrennten Namen vermarktet. Am 22. Mai 2007 wurden die regionalen Kabelnetzbetreiber iesy, ish (NRW) – beide Netzebene 3 und Tele Columbus West GmbH (Netzebene 4 Kabel-TV Anbieter) zur neuen Marke Unitymedia zusammengeführt.

Neben den klassischen analogen und digitalen Fernsehangeboten bot das Unternehmen in einigen Ausbaugebieten auch rückkanalfähige Highspeed-Internetzugänge sowie Telefonanschlüsse an.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1] Pressemeldung in FAZ
  2. [2] Pressemitteilung zur Übernahme