If I Didn’t Care

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

If I Didn’t Care ist der Titel eines der bekanntesten Singles der Ink Spots aus dem Jahr 1939, die zu den ersten Rekordumsätzen der Musikindustrie gehört und von Jack Lawrence komponiert wurde.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Die Ink Spots waren ein Vokalquartett bestehend aus Ivory „Deek" Deacon Watson (Leadtenor), Bill Kenny (zweiter Leadtenor), Charlie Fuqua (zweiter Tenor/Bariton und Gitarre) und Orville „Hoppy" Jones (Bass-Sänger und akustischer Bass/Cello), deren Musikstil zwischen Rhythm & Blues und Doo Wop einzuordnen ist. Sie gründeten sich im Jahr 1934 fast zeitgleich mit ihrer ersten Plattenfirma Decca Records, die als Schwestergesellschaft der britischen Decca im August 1934 entstanden war.

Ihr erster bekannter Bühnenauftritt geht zurück auf die Woche zwischen dem 3. und 9. August 1934, als sie zusammen mit der Band von Tiny Bradshaw im Apollo Theater in New York auftraten.[1] Die erste Studioaufnahme fand am 12. Mai 1936 mit Your Feet’s Too Big für das junge Plattenlabel Decca Records statt; am Aufnahmetermin unterschrieben sie einen Plattenvertrag mit Decca Records.[2] Am 25. Februar 1935 hatten sie ihr Radiodebut bei WJZ New York, am 6. November 1936 wurden sie durch ihren NBC-Fernsehauftritt zur ersten afroamerikanischen Gruppe, die im US-Fernsehen auftrat.

Jack Lawrence (eigentlich Jacob Lewis Schwartz; 1912–2009) war seit 1938 in Hollywood als Filmmusik-Komponist angestellt. An einem freien Nachmittag versuchte er am Klavier einige neue Partituren, wobei die Ballade If I Didn’t Care herauskam. Er versandte sie an Dave Kapp, Inhaber des jungen Decca-Labels. Kurz danach wurde Lawrence von Archie Bleyer, Entdecker der Andrews Sisters und späterer Gründer von Cadence Records kritisiert, dass dieses Stück mit zwei unterschiedlichen Tonhöhen beginnen und enden würde. Als Lawrence verunsichert die korrigierte Fassung an Decca Records sandte, kam die prompte Antwort: „Zu spät, Song wurde bereits von der neuen Gruppe Ink Spots aufgenommen. Sie haben einen Smash-Hit.“ Konfrontiert mit dem Millionenseller schwächte Bleyer seine Behauptung ab: „Beide Endungen wären möglich gewesen.“[3]

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Plattenlabel für If I Didn't Care

Es bedurfte jedoch über 3 Jahre und 11 Singles, bis am 12. Januar 1939 mit If I Didn’t Care / Knock Kneed Sal (Decca #2286) die erste Chartplatzierung für die Ink Spots entstand. Die Gruppe erhielt, wie vertraglich vorgesehen, $ 37,50 für die Aufnahme. Nach Veröffentlichung der Ballade im Februar 1939 gelangte die Single für zwei Wochen auf Rang 2 der Pop-Hitparade.[4] If I Didn’t Care präsentiert Bill Kennys sich steigernden, aber zittrigen Tenor, während Jones seinen innerhalb der Liedbrücke gesprochenen Rezitations-Bass improvisiert, garniert mit komplexen Harmonien der Restgruppe. Das Rezept für die künftige Vokalstruktur war gefunden. Ende 1939 war bereits die Millionenumsatzgrenze erreicht, insgesamt verkaufte sich der Song weltweit 19 Millionen Mal.[5] Er nimmt Rang 5 der weltweit meistverkauften Singles ein, noch vor den umsatzstarken Beatles-Singles.[6] Von Bing Crosbys White Christmas abgesehen, blieb der Titel der Ink Spots für lange Zeit Rekordhalter bei Umsätzen von Singles - bis er von Bill Haleys Rock Around the Clock abgelöst wurde.

Coverversionen und Statistik[Bearbeiten]

Der frühe Popmusik-Erfolg wurde ASCAP zufolge lediglich 18 Mal gecovert,[7] darunter von Van Alexander & His Orchestra am 25. April 1939, den Hilltoppers (August 1954; Rang #17), Connie Francis (März 1959; #22), Brenda Lee (10. Oktober 1960), Platters (Dezember 1960; #30), Moments (August 1970; #44) und David Cassidy (Mai 1974; GB #9, D #43). Für Jack Lawrence sind 272 Kompositionen urheberrechtlich registriert, womit er zu den großen Komponisten der Popmusik gehört. Der Song wurde im Februar 1987 nachträglich in die Hall of Fame in der Kategorie R&B (Single) aufgenommen. Der Titel wird in der Liste der Songs of the Century auf Rang 271 geführt, die 2001 von der Recording Industry Association of America (RIAA) erstellt wurde.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Anzeige in der Amsterdam News vom 4. August 1934
  2. Jay Warner, American Singing Groups, 2006, S. 38
  3. Jack Lawrence über If I Didn’t Care
  4. blockiert vom ersten Rang durch Larry Clintons Deep Purple, das hier neun Wochen verharrte.
  5. Celebrity Networth über If I Didn’t Care
  6. Start the Revolution without me über If I Didn’t Care
  7. ASCAP-Eintrag für If I Didn’t Care