Iggy Azalea

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Iggy Azalea (2014)

Iggy Azalea (* 7. Juni 1990 in Sydney; bürgerlich Amethyst Amelia Kelly[1]) ist eine australische Rapperin.

Leben[Bearbeiten]

Iggy Azalea ist die Tochter eines Comiczeichners. In Mullumbimby begann sie im Alter von 14 Jahren zu musizieren und hatte dort ihre erste Band.[2] Als 16-Jährige zog sie nach Miami, als Vornamen ihres Künstlernamens wählte sie den Namen ihres Hundes. Sie produzierte mehrere Jahre lang Mixtapes. 2010 ging sie nach Los Angeles.[2] Entdeckt wurde sie von dem US-amerikanischen Rapper T.I.[1] Mit Steve Aoki trat sie 2012 vor 80.000 Zuschauern in Las Vegas auf.[3] Im selben Jahr kürte ein US-amerikanisches Rap-Magazin sie zur vielversprechendsten Newcomerin des Jahres.[4] Azalea arbeitet seit Ende 2012 auch als Model für Levi's-Jeans.[5] Ihr Debütalbum The New Classic erschien im April 2014.

Diskografie[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[6] Anmerkungen
DE AT CH UK US AU
2014 The New Classic 83
(1 Wo.)
5
(… Wo.)
3
(… Wo.)
2
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. April 2014

EPs[Bearbeiten]

Jahr Titel Anmerkungen
2012 Glory Erstveröffentlichung: 30. Juli 2012
2013 iTunes Festival: London 2013 Erstveröffentlichung: 25. Oktober 2013

Mixtapes[Bearbeiten]

Jahr Titel Anmerkungen
2011 Ignorant Art Erstveröffentlichung: 27. September 2011
2012 TrapGold Erstveröffentlichung: 11. Oktober 2012

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[6] Anmerkungen
DE AT CH UK US AU
2013 Work
The New Classic
17
(13 Wo.)
54
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. März 2013
Bounce
The New Classic
13
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Mai 2013
Change Your Life
The New Classic
10
(4 Wo.)
44
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. September 2013
(feat. T.I.)
2014 Fancy
The New Classic
51
(… Wo.)
46
(… Wo.)
55
(… Wo.)
5
(… Wo.)
1
(… Wo.)
5
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Februar 2014
(feat. Charli XCX)
Black Widow
The New Classic
32
(… Wo.)
15
(… Wo.)
23
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Juli 2014
(feat. Rita Ora)

Als Gastmusikerin[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[6] Anmerkungen
DE AT CH UK US AU
2012 Beat Down
Wonderland (Remixed)
44
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 2012
(Steve Aoki featuring Angger Dimas & Iggy Azalea)
2014 Problem
My Everything
19
(… Wo.)
17
(… Wo.)
17
(… Wo.)
1
(… Wo.)
2
(… Wo.)
2
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. April 2014
(Ariana Grande featuring Iggy Azalea)
No Mediocre
Paperwork: The Motion Picture
40
(… Wo.)
36
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Juni 2014
(T.I. featuring Iggy Azalea)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Iggy Azalea – Sammlung von Bildern

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatKatja Engelhardt: Von der Stripperin zur Rapperin. In: Puls.de. 29.05.2013, abgerufen am 5. Juli 2013.
  2. a b Iggy Azalea bei Laut.de
  3. One to watch: Iggy Azalea. In The Observer online vom 24. März 2013 (englisch)
  4. Marion Desmaret: Iggy Azalea – Die neue Trash-Königin des Hip Hop. In: Arte.tv vom 17. September 2012; abgerufen am 4. Juli 2013
  5. Iggy Azalea bei Viva
  6. a b c Chartquellen: DE AT CH UK US AU