Ignacio Zuloaga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Denkmal für Ignacio Zuloaga in Éibar

Ignacio Zuloaga y Zabaleta (* 26. Juli 1870 in Éibar; † 31. Oktober 1945 in Madrid) war ein spanischer Maler des Impressionismus.

Leben[Bearbeiten]

Ignacio Zuloaga war der Sohn des Goldschmieds Plácido Zuloaga und seiner Frau Lucía Zamora Zabaleta. Er bekam eine fungierte Schulbildung bei den Jesuiten. Im Jahre 1891 ging er nach Rom um Architektur zu studieren, doch kurze Zeit später entschied er sich der Malerei zuzuwenden. Ein Jahr später reiste er nach Paris um an der École des Beaux-Arts zu studieren. Im Künstlerviertel Montmartre mietete Zuloaga sich ein Atelier an, wo er auch lebte. Innerhalb kürzester Zeit machte er Bekanntschaft mit den bekanntesten Künstlern der Stadt, unter anderem Edgar Degas, Paul Gauguin, Auguste Rodin und Henri de Toulouse-Lautrec. Nach der Rückkehr in seine Heimat im Jahre 1899 hatte Ignacio Zuloaga seinen Stil in der spanischen Tradition gefunden, die in der Arbeit von Diego Rodríguez de Silva y Velázquez, Francisco de Zurbarán, El Greco und Francisco de Goya ähnelte.

Am 18. Mai 1899 heiratete Zuloaga in Madrid Venentine Dethomas, die Schwester seines Freundes und Malers Maxime Dethomas. Aus der gemeinsamen Verbindung gingen zwei Kinder, Lucía (* 15. Mai 1902) und Antonio (* 10. Januar 1906), hervor.

Sein Bildnis mit Baskenmütze erscheint auf einer 500-Pesetas-Banknote, Madrid 22 de Julio de 1954; die Rückseite zeigt eine Ansicht von Toledo (nach Zuloaga)

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1894 Silbermedaille für Amigos in Barcelona
  • 1901 Goldmedaille in Dresden
  • 1902 Mitglied der École des Beaux-Arts

Weblinks[Bearbeiten]