Ignacy Wyssogota Zakrzewski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Ignacy Wyssogota Zakrzewski.JPG

Ignacy Wyssogota Zakrzewski (* 1745 in Białcz bei Kościan; † 15. Februar 1802 in Żelechów) war ein polnischer Adliger und Politiker in Polen-Litauen, kurz vor der Teilung Polens.

Ignacy vertrat Posen als Abgeordneter im Großen Sejm. Er war einer der Co-Autoren der Verfassungsreform vom 3. Mai 1791, die den Sejm durchliefen. Im Jahre 1791 war er einer der Mitbegründer des Freundeskreises der Verfassung vom 3. Mai 1791, zusammen mit Hugo Kołłątaj und Ignacy Potocki. Im Jahre 1792 wurde er Bürgermeister von Warschau (Prezydent Warszawy), wurde aber von der Konföderation von Targowica überwältigt. Nach dem Ausbruch des Kościuszko-Aufstands und des Warschauer Aufstands von 1794 erhielt er seinen alten Posten zurück. Er wurde Oberhaupt des Provisorischen Rats des Herzogtums Masowien, der vom 19. April bis 27. Mai 1794 operierte und vom Obersten Nationalrat abgelöst wurde. Als am 28. Juni 1794 das Gefängnis gestürmt wurde, rettete er Fryderyk Józef Moszyński vor der Lynchjustiz. Nach der Teilung Polens gelangte er in St. Petersburg in russische Gefangenschaft. 1796 kehrte er nach Polen zurück, wo er verstarb.

Quellen[Bearbeiten]