Igor Figueiredo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Igor Figueiredo
Geburtstag 11. Oktober 1977
Geburtsort Rio de Janeiro
Nationalität BrasilienBrasilien Brasilien
Profi 2010–2012, 2013–
Preisgeld 24.471 £[1]
Höchstes Break 114[1] (Brazil Masters 2011)
Century Breaks 3[1]
Main-Tour-Erfolge
Weltmeisterschaften
Ranglistenturniersiege
Minor-Turniersiege
Weltranglistenplatzierungen
Höchster WRL-Platz 65 (September 2010)[2]
Aktueller WRL-Platz 103 (Stand: 24. November 2014)

Igor Almeida Figueiredo (* 11. Oktober 1977 in Rio de Janeiro) ist ein brasilianischer Snookerspieler. Inzwischen lebt er allerdings im englischen Gloucester.

Karriere[Bearbeiten]

Nach einigen nationalen Meisterschaften wurde Figueiredo 2009 Zweiter bei der IBSF-Amateurweltmeisterschaft, deren Sieger ein Ticket für die Snooker Main Tour im Folgejahr erhält. Durch eine Wildcard durch die WPBSA durfte er trotzdem an der Profitour 2010/11 teilnehmen. Durch konstant solide Leistungen schaffte er es zum Cut-off-point 1 der Saison 2010/11 bereits auf Platz 67. Die besten Resultate erzielte er jeweils mit dem Erreichen der Runde der letzten 64 bei den World Open 2010 und dem Shanghai Masters 2010.

Er schaffte den Verbleib auf der Profitour über die PTC-Rangliste und startete auf Rang 72 in die Saison 2011/12. Er spielte allerdings lediglich das Brazil Masters 2011 und die Qualifikation zur Snookerweltmeisterschaft 2012 und fiel daher in der Weltrangliste zurück, sodass er sich nicht für die Folgesaison qualifizierten konnte.

Neben dem Snooker spielt er gelegentlich auch Poolbillard auf Leistungssportebene. So qualifizierte er sich für die WPA 10-Ball-Weltmeisterschaft 2008; schied jedoch sieglos in der Vorrunde aus.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Profil von Igor Figueiredo bei CueTracker (Stand: 23. Mai 2014)
  2. World rankings after Shanghai Masters 2010 (PDF; 99 kB) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 11. Oktober 2010. Abgerufen am 2. Januar 2013.