Iivo Nei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Iivo Nei, 1966

Iivo Nei (* 31. Oktober 1931 in Tartu) ist ein estnischer Schachmeister.

Leben[Bearbeiten]

1947 wurde Nei in Leningrad Sechster bei der UdSSR-Jugendmeisterschaft, der spätere Vizeweltmeister Viktor Kortschnoi gewann das Turnier. 1948 teilte Nei mit Kortschnoi den ersten Platz bei der darauffolgenden UdSSR-Jugendmeisterschaft. Acht Mal gewann Nei die Meisterschaft Estlands (1951, 1952, 1956, 1960–1962, 1971, und 1974). 1955 wurde er geteilter 3.-6. bei der Baltischen Meisterschaft in Pärnu, die Paul Keres gewann. 1960 entschied er diese Meisterschaft (in Palanga) für sich. 1962 siegte er in Tartu, 1963 und 1964 gewann er erneut die Baltische Meisterschaft. 1964 teilte er mit Keres den ersten Platz beim Hochofenturnier in Beverwijk. Bei der Baltischen Meisterschaft 1965 wurde er Zweiter hinter Vladas Mikėnas.

Die FIDE verlieh Nei 1964 den Titel Internationaler Meister. Neben Nikolai Krogius und Efim Geller war er 1972 offizieller Sekundant von Schachweltmeister Boris Spasski beim Match des Jahrhunderts in Reykjavík. Nei nahm 1992 mit der estnischen Nationalmannschaft an der Mannschaftseuropameisterschaft teil. Bei der Mannschaftseuropameisterschaft 1997 war er ebenfalls als Reservespieler nominiert worden, blieb jedoch ohne Einsatz.[1] Neis Elo-Zahl beträgt 2369 (Stand: Oktober 2014), er wird jedoch als inaktiv geführt, da er seit einem im Juni 2011 in Stockholm ausgetragenen Seniorenturnier keine Elo-gewertete Partie mehr gespielt hat. Seine höchste Elo-Zahl von 2495 erreichte er im Juli 1971 und erneut im Juli 1973.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Iivo Neis Ergebnisse bei Mannschaftseuropameisterschaften auf olimpbase.org (englisch)