Ikaruga (Nara)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ikaruga-chō
斑鳩町
Ikaruga
Geographische Lage in Japan
Ikaruga (Nara) (Japan)
Red pog.svg
Region: Kinki
Präfektur: Nara
Koordinaten: 34° 37′ N, 135° 44′ O34.60885135.73059444444Koordinaten: 34° 36′ 32″ N, 135° 43′ 50″ O
Basisdaten
Fläche: 14,27 km²
Einwohner: 27.512
(1. Februar 2014)
Bevölkerungsdichte: 1928 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 29344-0
Symbole
Baum: Japanische Schwarzkiefer
Blume: Camellia sasanqua
Rathaus
Adresse: Ikaruga Town Hall
3-7-12, Nishi, Hōryū-ji
Ikaruga-chō, Ikoma-gun
Nara 636-0198
Webadresse: http://www.town.ikaruga.nara.jp
Lage Ikarugas in der Präfektur Nara
Lage Ikarugas in der Präfektur

Ikaruga (jap. 斑鳩町, -chō) ist eine Stadt im Landkreis Ikoma in der japanischen Präfektur Nara.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

dreistöckige Pagode des Hokki-ji

In Ikaruga befinden sich die buddhistischen Tempel Hōryū-ji und Hokki-ji, die als UNESCO-Weltkulturerbe Buddhistische Heiligtümer von Hōryū-ji ausgezeichnet sind. Zum Hōryū-ji gehören die ältesten Holzgebäude der Welt und zum Hokki-ji die älteste dreistöckige Pagode (三重塔, Sanjū no kō) Japans.

Andere Tempel in Ikaruga sind die beiden Nationalen Kulturgüter Hōrin-ji (法輪寺) und Chūgū-ji, sowie der Kichiden-ji (吉田寺) und der Mimuroyama (三室山).

Andere religiöse Gebäude sind die Shintō-Schreine Ikaruga-Schrein (斑鳩神社, Ikaruga-jinja) und Tatsuta-Schrein (龍田神社, Tatsuta-jinja).

Des Weiteren befinden sich Ikaruga Kofun (Tumuli), wie der Fujinoki-Kofun (藤ノ木古墳), der Okanohara-Kofun (丘の原古墳), der Terayama-Kofun (寺山古墳), u.v.a.m.

Verkehr[Bearbeiten]

Bildung[Bearbeiten]

In Ikaruga befinden sich die Grundschulen Ikaruga, Ikaruga-Higashi (dt. „Ikaruga Ost“) und Ikaruga-Nishi (dt. „Ikaruga West“), die Mittelschulen Ikaruga und Ikaruga-Minami (dt. „Ikaruga Süd“), sowie die von der Präfektur Nara betriebene Hōryū-ji Kokusai Kōtō Gakkō (dt. „Internationale Hōryū-ji-Oberschule“).

Angrenzende Städte und Gemeinden[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]