C/1965 S1 (Ikeya-Seki)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Ikeya-Seki)
Wechseln zu: Navigation, Suche
C/1965 S1 (Ikeya-Seki)
Comet C 1965 S1 Ikeya-Seki.jpg
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp langperiodisch
Numerische Exzentrizität 0,99991
Perihel 0,008 AE
Aphel 183,2 AE
Große Halbachse 91,6 AE
Siderische Umlaufzeit 876 a
Neigung der Bahnebene 141,864°
Periheldurchgang 21. Oktober 1965
Bahngeschwindigkeit im Perihel 476,9 km/s
Physikalische Eigenschaften des Kerns
Durchmesser  ?
Geschichte
Entdecker K. Ikeya und T. Seki
Datum der Entdeckung 18. September 1965
Ältere Bezeichnung 1965 f, 1965 VIII

C/1965 S1 (Ikeya-Seki) (jap. 池谷・関彗星, Ikeya-Seki-suisei) ist ein Komet, der am 18. September 1965 unabhängig von den japanischen Amateurastronomen Kaoru Ikeya und Tsutomu Seki entdeckt wurde.

Er gehört der Kreutz-Gruppe an, einer Gruppe von Kometen, die der Sonne sehr nahe kommen. Seine Umlaufperiode beträgt ca. 880 Jahre. Ikeya-Seki gilt als einer der auffälligsten Kometen des letzten Jahrtausends und wird mitunter auch als der Große Komet von 1965 bezeichnet.

Erste Bahnbestimmungen ergaben, dass er sich am 21. Oktober 1965 der Sonnenoberfläche bis auf 450.000 km nähern und sehr hell würde. Die Voraussagen erfüllten sich und Ikeya-Seki war während dieser Zeit tagsüber deutlich neben der Sonne sichtbar. Er erreichte eine scheinbare Helligkeit von −10m und war damit seinerzeit das dritthellste Objekt am Himmel (nach der Sonne und dem Mond).

Kurz vor dem Periheldurchgang zerfiel der Komet in drei Teilstücke, die sich auf identischen Bahnen bewegten. Nach dem Durchgang wurden die Fragmente im späten Oktober wieder sichtbar, wobei immer noch ein sehr heller Schweif ausgebildet war. Im Frühjahr 1966 hatte er die äußeren Bereiche des Sonnensystems erreicht und war nicht mehr zu beobachten.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]