Ilam (Distrikt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/ISO

Distrikt Ilam
Basisdaten
Staat NepalNepal Nepal
Region Entwicklungsregion OstVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges
Zone MechiVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges
Sitz IlamVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges
Fläche 1703 km²
Einwohner 290.254 (Volkszählung 2011)
Dichte 170 Einwohner pro km²
Fläche und Einw. nach Volkszählung 2011[1]
Mechi districts.png

Ilam (Nepali: इलाम, ilām anhören?/i) ist einer der 75 Distrikte Nepals und Teil der Verwaltungszone Mechi. Er hat eine Fläche von 1.703 km² und hatte im Jahr 2001 282.806 Einwohner. Der Verwaltungssitz des Distrikts ist die gleichnamige Stadt Ilam. Der Distrikt liegt rund 600 Kilometer östlich der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu und grenzt an die nepalesischen Distrikte Jhapa, Panchthar und Morang sowie den westbengalischen Distrikt Darjiling.

Ilam erstreckt sich von der fruchtbaren Terai-Ebene bis in das hügelige Vorland des Himalaya. Der höchste Punkt des Distrikts liegt rund 3000 Meter über dem Meeresspiegel. Die Region wird wegen seiner seltenen Vogelarten und wegen des dort heimischen Kleinen Pandas häufig von Naturforschern besucht. Der Name Ilam stammt aus dem Limbu und bedeutet „kurvenreiche Straße“.

Ilam gehört zu den ökonomisch am weitesten entwickelten Regionen in Nepal. Der dort angebaute Tee wird als Ilam Tea auch nach Europa exportiert. Neben Tee werden im Distrikt auch Kardamom, Ingwer und Kartoffeln angebaut sowie Milch produziert. In religiöser Hinsicht hat der Devi-Tempel eine besondere Bedeutung als Pilgerstätte. Eine touristische Attraktion stellt der Mai-Pokhari-See dar, der als „Wohnsitz der Göttin“ gilt.

Während des Bürgerkriegs von 1994 bis 2006 war Ilam häufig in den Medien, da die Maoisten, die einen Bauernaufstand gegen die Monarchie führten, in der Region aktiv waren.

Siehe auch[Bearbeiten]

  1. Central Bureau of Statistics, Census 2011: National Report (S. 51-52, Population Total und Area in Sq. Km). (PDF; 7,8 MB)