Ilana Kloss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ilana Kloss Tennisspieler
Ilana Kloss
Nationalität: Sudafrika 1928Südafrikanische Union Südafrikanische Union
SudafrikaSüdafrika Südafrika
Geburtstag: 22. März 1956
1. Profisaison: 1973
Spielhand: Links
Preisgeld: 38.384 US-Dollar
Einzel
Höchste Platzierung: 19
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrieretitel: 19
Höchste Platzierung: 1
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Ilana Sheryl Kloss (* 22. März 1956 in Johannesburg) ist eine ehemalige südafrikanische Tennisspielerin und Vorsitzende der Tennis-Liga World Team Tennis.

Karriere[Bearbeiten]

Bevor Kloss auf der Profitour Tennis spielte, gewann sie 1972 das Mädchen-Einzel bei den Wimbledon Championships und 1974 folgte der Sieg im Einzel der US Open der Juniorinnen. Sie war zudem die jüngste Spielerin, die in Südafrika die Landes-Nummer-eins wurde. 1976 nahm sie den ersten Rang in der Doppelweltrangliste ein. In diesem Jahr gewann sie den Doppeltitel bei den US Open mit ihrer Landsfrau Delina Boshoff. Sie schlugen im Endspiel Olga Morosowa und Virginia Wade in zwei Sätzen mit 6:1, 6:4. Es folgten Turniersiege bei den Italian Open, den US Clay Courts, den German Open, den British Hard Courts Championships in Hilton Head sowie der Mixedtitel mit dem Australier Kim Warwick bei den French Open. Die meisten Doppelerfolge feierte sie mit ihrer Doppelpartnerin Delina Boshoff. Nach ihrem Rücktritt von der WTA-Tour nahm sie an der Über-35-Turnierserie teil und siegte 1999 in der Doppel- und Mixedkonkurrenz der US Open.

Nach ihrer aktiven Karriere übernahm Ilana Kloss 2001 den Posten als CEO der Tennis-Liga World Team Tennis. 2006 wurde Kloss, die jüdischen Glaubens ist, in die Jewish Sports Hall of Fame aufgenommen.

Grand-Slam-Titel[Bearbeiten]

Doppel (1)[Bearbeiten]

Jahr Turnier Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1976 US Open Sudafrika 1961Südafrika Linky Boshoff Sowjetunion 1955Sowjetunion Olga Morosowa
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Virginia Wade
6:1, 6:4

Mixed (1)[Bearbeiten]

Jahr Turnier Partner Finalgegner Ergebnis
1976 French Open AustralienAustralien Kim Warwick RhodesienRhodesien Colin Dowdeswell
Sudafrika 1961Südafrika Linky Boshoff
5:7, 7:6, 6:2

Weblinks[Bearbeiten]