Ildikó Bánsági

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ildikó Bánsági (* 19. Oktober 1947 in Budapest) ist eine ungarische Schauspielerin.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Noch vor dem Abschluss ihres Studiums an der Theater- und Filmhochschule stand Ildikó Bánsági erstmals vor der Kamera. In den 1970er Jahren in ihrer Heimat Ungarn bereits ein Star, war sie 1981 einem internationalen Publikum vor allem durch István Szabós Mephisto bekannt. 1988 ist sie in Hanussen wiederum - als Betty - Partnerin Klaus Maria Brandauers. Szabó gab ihr 1991 die Rolle der Jana in Zauber der Venus. Weitere internationale Rollen hatte sie bei Szabó u.a. im Episodenfilm Ten Minutes Older (2002)[1].

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1971: Sindbad (Szindbád)
  • 1972: Reise mit Jakob (Utazás Jakkubal)
  • 1974: Kampflustige Mädchen (Szikrázó Lányok)
  • 1975: Laß meinen Bart los! (Ereszd el a szakállamat! )
  • 1975: Sein Auftrag hieß: Mord (Kopjások)
  • 1977: Budapester Legende (Budapesti mesék)
  • 1979: Zimmer ohne Ausgang (Bizalom)
  • 1980: Mephisto
  • 1983: Ehe mit freien Tagen (Házasság szabadnappal)
  • 1983: Flucht in den Tod (Hosszú vágta)
  • 1985: Wie spät ist es, Herr Wecker? (Hány az óra vekker úr?)
  • 1988: Hanussen
  • 1989: Jézus Krisztus horoszkópja
  • 1990: Tagebuch für meine Eltern (Napló apámnak, anyámnak)
  • 1992: Donauwalzer (Kék Duna keringő)
  • 2002: Ten Minutes Older
  • 2003: Rose's Song - Glaube und Hoffnung! (A Rozsa enekei)
  • 2004: Rosenhügel (Rozsádomb)
  • 2006: Children of Glory

Ehrungen[Bearbeiten]

Bánsági erhielt 1996 den Kossuth-Preis.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2001, ISBN 3-89602-340-3, Band 1, S. 242