Ilja Wladimirowitsch Bjakin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RusslandRussland Ilja Bjakin Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 2. Februar 1963
Geburtsort Swerdlowsk, Russische SFSR
Größe 178 cm
Gewicht 83 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1993, 11. Runde, 267. Position
Edmonton Oilers
Spielerkarriere
bis 1983 Awtomobilist Swerdlowsk
1983–1986 HK Spartak Moskau
1986–1990 Awtomobilist Swerdlowsk
1990–1991 HK ZSKA Moskau
1991–1992 SC Rapperswil-Jona
1992–1993 EV Landshut
1993–1994 Edmonton Oilers
1994–1995 San Jose Sharks
1995–1997 Malmö Redhawks
1997–1998 Las Vegas Thunder
1998–1999 HK Spartak Moskau
1999–2001 HK Lada Togliatti
2001–2003 HK ZSKA Moskau
2003 HK Awangard Omsk
2003–2004 HK Junost Minsk

Ilja Wladimirowitsch Bjakin (russisch Илья Владимирович Бякин; * 2. Februar 1963 in Swerdlowsk, Russische SFSR) ist ein ehemaliger russischer Eishockeyspieler und derzeitiger -trainer. Während seiner Karriere spielte er unter anderem in der National Hockey League für die Edmonton Oilers und San Jose Sharks.

Karriere[Bearbeiten]

Ilja Bjakin wurde an der Spartak-Sportschule in Swerdlowsk ausgebildet und spielte ab 1978 zunächst für Lutsch Swerdlowsk, ehe er ein Jahr später zu Junost Swerdlowsk wechselte.[1] Ab 1980 war er im Nachwuchsbereich von Awtomobilist Swerdlowsk aktiv und erreichte im Alter von 16 Jahren mit der Juniorenmannschaft des Vereins das Meisterschaftsfinale, in dem Awtomobilist die Mannschaft aus Tscheljabinsk mit 14:1 besiegte.[2] 1983 wurde Bjakin in die Hauptstadt zu Spartak Moskau delegiert, wo er in den folgenden drei Jahren spielte und mit dem Verein einmal sowjetischer Vizemeister wurde. 1986 kehrte er zu Awtomobilist zurück und schaffte mit diesem 1987 den Aufstieg aus der zweitklassigen Perwaja Liga in die oberste Spielklasse.

Auf die Saison 1991/92 hin kam er nach Europa in die Schweiz zum damaligen B-Ligisten SC Rapperswil-Jona. Beim NHL Entry Draft 1993 wurde er von den Edmonton Oilers in der elften Runde an 267. Stelle ausgewählt. Die Saison 1992/93 verbrachte er gerade beim EV Landshut in der 1. Bundesliga. 1993 wagte er dann den Sprung nach Nordamerika und spielte insgesamt 57 NHL-Spiele für die Oilers und die San Jose Sharks. Doch bereits ein Jahr später ging er wieder nach Russland zurück. Es folgten zwei Spieljahre in Schweden bei Malmö IF und eine Spielzeit in der nordamerikanischen International Hockey League. 1999 kehrte er wieder in seine russische Heimat zurück. Seine letzte Saison 2003/04 verbrachte er beim HK Junost Minsk in der weißrussischen Extraliga.

International[Bearbeiten]

Ilja Bjakin nahm im Juniorenbereich an zwei Welt- und einer Europameisterschaft teil. Bei der U18-Europameisterschaft 1981 wurde er mit der U18-Auswahl der Sowjetunion Europameister. Bei der U20-Weltmeisterschaft 1982 wurde er in das All-Star-Team des Turniers gewählt, beim Turnier ein Jahr später gewann er die Goldmedaille, wurde als bester Verteidiger ausgezeichnet und erneut in das All-Star-Team gewählt.[3]

Am 10. September 1982 debütierte Bjakin für die Sowjetischen Nationalmannschaft bei einem Spiel gegen die Tschechoslowakei. Seine internationale Karriere wurde mit der Goldmedaille bei den Olympischen Winterspielen 1988 gekrönt. Daraufhin wurde er mit der gesamten Mannschaft als Verdienter Meister des Sports der UdSSR ausgezeichnet.

Für die sowjetische Nationalmannschaft erzielte er insgesamt 21 Tore in 109 Länderspielen. Bei den Eishockey-Weltmeisterschaften 1989 und 1990 und wurde er mit der Sbornaja Weltmeister. Am 4. Mai 1991 bestritt er sein letztes Länderspiel für die UdSSR und war danach für die Russische Nationalmannschaft aktiv, mit der er bei den Welttitelkämpfen 1993 eine weiter Goldmedaille gewann.[3]

Als Trainer[Bearbeiten]

Seit seinem Karriereende arbeitet Bjakin als Trainer. Seine erste Anstellung fand er im Oktober 2004 beim THK Twer, den er bis zum Dezember des gleichen Jahres als Cheftrainer betreute. Danach wechselte er zum HK MWD Twer, für den er bis Mai 2005 als Co-Trainer und Nachwuchssichter arbeitete.[3]

In der Saison 2005/06 war er als Cheftrainer des ZSKA Moskau II beschäftigt, der an der Perwaja Liga teilnahm. Zwischen Juni 2007 und Oktober 2008 trainierte er den russischen Zweitligisten PHK Krylja Sowetow Moskau, zunächst als Assistenztrainer, ab Oktober 2007 als Cheftrainer. 2010 kehrte er zum ZSKA Moskau zurück und war dort als Assistenztrainer angestellt.[4] Im Mai 2011 wurde er zum Cheftrainer von Awtomobilist Jekaterinburg ernannt und Ende November des gleichen Jahres entlassen.[3]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1980/81 Awtomobilist Swerdlowsk Perwaja Liga 50[3] 5 3 8 10
1981/82 Awtomobilist Swerdlowsk Perwaja Liga 54 11 2 13 14
1982/83 Awtomobilist Swerdlowsk Perwaja Liga 53 12 5 17 16
1983/84 Spartak Moskau Wysschaja Liga 44 9 12 21 26
1984/85 Spartak Moskau Wysschaja Liga 46 7 11 18 56
1985/86 Spartak Moskau Wysschaja Liga 34 8 7 15 41
1986/87 Awtomobilist Swerdlowsk Wysschaja Liga[3] 28 11 7 18 28
1987/88 Awtomobilist Swerdlowsk Wysschaja Liga 30 10 10 20 37
1988/89 Awtomobilist Swerdlowsk Wysschaja Liga 40 11 9 20 53
1989/90 Awtomobilist Swerdlowsk Wysschaja Liga 27 14 5 19 20
1990/91 ZSKA Moskau Wysschaja Liga 29 4 7 11 20
1991/92 SC Rapperswil-Jona NLB 29 4 7 11 20
1992/93 EV Landshut Bundesliga 44 12 19 31 43 6 5 6 11 6
1993/94 Edmonton Oilers NHL 44 8 20 28 28
1993/94 Cape Breton Oilers AHL 12 2 9 11 8
1994/95 Spartak Jekaterinburg MHL 4 3 2 5 14
1994/95 San Jose Sharks NHL 13 0 5 5 14
1994/95 Kansas City Blades IHL 1 0 2 2 0 16 4 10 14 43
1995/96 Malmö IF Elitserien 36 10 15 25 52 3 1 0 1 34
1996/97 Malmö IF Elitserien 47 11 14 25 78 4 0 1 1 0
1997/98 San Antonio Dragons IHL 6 0 1 1 10
Las Vegas Thunder IHL 52 3 7 10 40
1998/99 Spartak Moskau Superliga 21 3 6 9 24
1999/00 HK Lada Togliatti Superliga 37 9 13 22 83 7 0 2 2 18
2000/01 HK Lada Togliatti Superliga 35 1 3 4 54 5 0 0 0 6
2001/02 ZSKA Moskau Superliga 20 1 9 10 12
2002/03 ZSKA Moskau Superliga 27 1 6 7 16
HK Awangard Omsk Superliga 15 0 1 1 12 1 0 0 0 0
2003/04 HK Junost Minsk Extraliga (BLR) 27 8 14 22 34 10 2 2 4 8
Perwaja Liga gesamt 107 28 10 38 40
Wysschaja Liga gesamt 250 63 61 124 253
Superliga gesamt 156 15 37 52 193 13 0 2 2 24
Elitserien gesamt 83 21 29 50 130 7 1 1 2 34
IHL gesamt 59 3 10 13 50 16 4 10 14 43
NHL gesamt 57 8 25 33 44

International[Bearbeiten]

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
1981 UdSSR U18-EM Gold 5 1 0 1 8
1982 UdSSR U20-WM 4. 7 0 4 4 10
1983 UdSSR U20-WM Gold 7 1 5 6 6
1988 UdSSR Olympia Gold 8 1 4 5 4
1989 UdSSR WM Gold 9 0 2 2 4
1990 UdSSR WM Gold 10 0 3 3 8
1991 UdSSR WM Bronze 10 2 1 3 4
1992 Russland WM 5. 6 3 1 4 2
1993 Russland WM Gold 8 3 4 7 6
1994 Russland WM 5. 6 2 3 5 2
Junioren gesamt 19 2 9 11 24
Herren gesamt 57 11 18 29 30

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ekburg.ru, Portal Jekaterinburg: Ilja Bjakin
  2. hockey-legends.ru, Profil von Ilja Bjakin
  3. a b c d e f cska-hockey.ru, Бякин Илья Владимирович
  4. r-hockey.ru, Бякин Илья Владимирович