Illujanka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Wettergott tötet den Drachen Illuyanka. Kalkstein-Relief, 1050-850 v. Chr.

Illujanka ist ein Schlangendämon der hethitischen Mythologie. Derselbe Priester Kella beschreibt zwei verschiedene Versionen des Mythos, der eng mit dem purullija-Neujahrsfest verbunden ist. Ursprünglich dürfte es sich um einen hattischen Mythos gehandelt haben. Im Catalogue des Textes Hittites trägt der Illujanka-Mythos die Nr. 321.

Die hethitischen Mythen[Bearbeiten]

Der Wettergott, im hethitischen Pantheon der höchste Gott, muss in beiden Mythen einen Kampf gegen die im Meer und den Höhlen den Landes hausende Schlange Illujanka bestehen.

In der älteren Fassung begibt sich der Wettergott (heth. Tarhunna, luwisch Tarhunt, hattisch Taru, hurr. Teššup) nach seiner Niederlage zu den anderen Göttern und klagt sein Leid. Seine Tochter, die Landesgöttin Inara, holt sich daraufhin die Hilfe des Menschen Hupasija und lädt Illujanka und seine Kinder zu einem Fest ein. Diese betrinken sich und werden von Hupasija gefangen genommen. Sie werden dem Wettergott ausgeliefert, der sie daraufhin tötet. Inara nimmt sich Hupasija zum Geliebten und hält ihn in ihrem Haus auf einem Felsen fest. Als er aber gegen ihr Verbot verstößt, aus dem Fenster zu blicken, sieht er seine Familie und bekommt Heimweh. Daraufhin tötet ihn die Göttin.

In der jüngeren Fassung nimmt Illujanka nach seinem Sieg die Augen und das Herz des Wettergottes an sich. Der Wettergott bereitet seine Rache lange vor. Er zeugt mit der Tochter des Menschen 'Armer' einen Sohn, der wiederum die Tochter von Illujanka heiratet. Als Hochzeitsgabe erhält er die geforderten Organe seines Vaters, der damit wieder zu alter Kraft und Gestalt gelangt. Daraufhin tötet der Wettergott sowohl Illujanka als auch - auf dessen Bitte hin - seinen Sohn, da er durch seine Hochzeit Teil der Familie von Illujanka geworden ist.

Beide Male wird der Wettergott zuerst von Illujanka besiegt, um erst in einem zweiten Kampf mit Hilfe anderer den Schlangendämon besiegen und töten zu können. Viele interpretieren dies als einen Jahreszeitenmythos.

Etymologie[Bearbeiten]

Das Wort ist wahrscheinlich aus zwei Wörtern für 'Schlange' zusammengesetzt: *illu- und *anka-. Aus den gleichen Wörtern wäre in umgekehrter Folge dann das lateinische angu-illa und das griechische égch-elys für 'Aal' kombiniert. Der Teil *illu- wäre urverwandt mit unserem Wort 'Aal', während *anka- sich im Sanskrit wieder findet.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Gary Beckman: The Anatolian Myth of Illuyanka. In: The Journal of the Ancient Near Eastern Society. Bd. 14, 1982, ISSN 0010-2016, S. 11–25, online (PDF; 921 kB).
  • Volkert Haas: Die hethitische Religion. In: Die Hethiter und ihr Reich. Das Volk der 1000 Götter. Theiss, Stuttgart 2002, ISBN 3-8062-1676-2, S. 102–111 (Ausstellungskatalog).
  • Einar von Schuler: Die Mythologie der Hethiter und Hurriter. In: Hans Wilhelm Haussig (Hrsg.): Wörterbuch der Mythologie. Abteilung 1: Die alten Kulturvölker. Band 1: Götter und Mythen im Vorderen Orient. Klett, Stuttgart 1965, S. 141–216.