Illuka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Illuka
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Staat: Estland Estland
Kreis: Ida-Virumaa lipp.svg Ida-Viru
Koordinaten: 59° 12′ N, 27° 32′ O59.202527.536388888889Koordinaten: 59° 12′ N, 27° 32′ O
Fläche: 543 km²
 
Einwohner: 1.065 (2012)
Bevölkerungsdichte: 2 Einwohner je km²
Zeitzone: EET (UTC+2)
 
Gemeindeart: Landgemeinde
Bürgermeister: Oleg Kuznetsov

(Koduvald[1])

Postanschrift: Vallavalitsus
41204 Illuka
Webpräsenz:
Karte von Estland, Position von Illuka hervorgehoben

Die Landgemeinde Illuka (Illuka vald) liegt im Kreis Ida-Viru im Nordosten Estlands.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Landgemeinde hat eine Fläche von 543,82 km². In ihr leben 1.065 Einwohner (2012).[2] Mit nur 1,96 Einwohnern pro Quadratkilometer ist die Gemeinde einer der am dünnsten besiedelten Orte Estlands.

Auf dem Gebiet der Gemeinde liegt das ehemalige Gutshaus Illuck, das seit 1921 als Schule benutzt wird.

Das Gebiet ist bei Naturliebhabern für seine zahlreichen Seen bekannt.

Dörfer[Bearbeiten]

Neben dem Hauptort Illuka gehören zur Landgemeinde die Dörfer Agusalu, Edivere, Jaama, Kaatermu, Kaidma, Kamarna, Karoli, Kivinõmme, Konsu, Kuningaküla, Kuremäe, Kurtna, Ohakvere, Ongassaare, Permisküla, Puhatu, Rausvere und Vasavere.

Kloster Kuremäe[Bearbeiten]

Nonnenkloster von Kuremäe (Pühtitsa)

In der Gemeinde befindet sich das russisch-orthodoxe Nonnenkloster von Kuremäe (deutsch Kranichberg), das einzige in Estland. Der Ort ist auch unter dem Namen Pühtitsa (deutsch: Püchtitz) bekannt.

Das Kloster wurde zwischen 1892 und 1895 in der Nähe einer heiligen Quelle erbaut. Es ist Zielort vieler russisch-orthodoxer Pilger. In ihm leben heute 163 Nonnen. Sie arbeiten meist in der Landwirtschaft, bieten aber touristische Führungen an.

An der Stelle des heutigen Nonnenklosters befand sich einst der heilige Berg der heidnischen Esten (heute eine Kultstätte des estnischen archaischen Volksglaubens). Die Volksdichtung verbindet mit der Quelle auch dramatische Geschichten um den estnischen Sagenhelden Kalevipoeg.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. entspricht einer Freien Wählergruppe
  2. http://www.illuka.ee/tutvustus