Illusion (Spieleentwickler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Illusion ist eine Marke des japanischen Unternehmens K.K. Aiwan zur Entwicklung und Vertrieb von 3D-Erogē.

Das erste 3D-Spiel war 1996 Ikumoto, gefolgt von Des Blood 1997 und seit 1998 sind alle Spiele als 3D-Erogē umgesetzt.

Sie hat ihren Sitz in Yokohama und ihre Spiele dürfen – wie bei den meisten Erogē-Herstellern – ausschließlich in Japan vertrieben werden.[1] Allerdings sorgte das Computerspiel RapeLay durch den Verkauf von Drittanbietern auf Amazon.com weltweit für Empörung, auf Grund der Handlung dieses Spiels über einen Vergewaltiger und seiner Rache.[2] Daneben wurde die Firma auch außerhalb ihrer Vertriebsgrenzen durch die Spielreihe Sexy Beach bekannt.

Spiele[Bearbeiten]

  • 1993: Angel Army (エンジェルアーミー)
  • 1993: Seisenshi Mokkoriman (性戦士もっこりまん)
  • 1993: Paipai Yūki (牌牌遊戯)
  • 1994: Yami no Ryōsen (闇の稜線)
  • 1994: Mokkoriman RPG (もっこりまんRPG)
  • 1994: Kitōshima Joshi Keimusho (鬼頭島女子刑務所)
  • 1995: Yawahada Bishōjo (柔肌美少女)
  • 1995: Red Cobra (レッドコブラ)
  • 1995: Kankin (監禁)
  • 1995: Rankō Nyotaitsuri – Mokkoriman no Nani de Nushitsuri (乱交女体釣り 〜もっこりまんのナニでヌシ釣り〜)
  • 1995: Ēge-kai no Shizuku (エーゲ海の雫)
  • 1996: Ura Mansion Hakkin (裏マンション発禁)
  • 1996: Manguri (まんぐり)
  • 1996: Hyōryū (漂流)
  • 1996: Ikumoto (生本●)
  • 1997: Makai (魔界)
  • 1997: Des Blood (DES BLOOD)
  • 1998: Kageki Game (1) (過激ゲーム➀)
  • 1998: Des Blood 2 (DES BLOOD2)
  • 1999: Bikō – Yoru no Kaerimichi (尾行 〜夜の帰り道〜)
  • 2000: Des Blood 3 (DES BLOOD3)
  • 2000: Brutish Mine (BRUTISH MINE)
  • 2001: Reversal Face – Bikō 2 (〜リバーシブルフェイス〜 尾行2)
  • 2001: Desubura Undōkai – Isis no Gyakushū (ですぶら運動会 〜イシスの逆襲〜)
  • 2001: Requiem Hurts – Kankin (レクイエムハーツ 〜監禁〜)
  • 2002: Des Blood 4 – Lost Alone (DES BLOOD4 〜LOST ALONE〜)
  • 2003: DBVR (= Des Blood VR)
  • 2004: Bikō 3 (尾行3)
  • 2004: A-ga – Gekidō no Wakusei (A-GA 〜激動の惑星〜)
  • 2004: Jinkō Shōjo (人工少女)
  • 2004: Jinkō Shōjo 2 (人工少女2)
  • 2005: Battle Raper II – The Game (Battle RaperII 〜THE GAME〜)
  • 2005: Oppai Slider 2 (おっぱいスライダー2)
  • 2006: RapeLay (レイプレイ)
  • 2006: Sexy Beach 3 (Sexyビーチ3)
    • 2006: Sey Beach 3 Character Tsuika Disc (Sexyビーチ3キャラクター追加DISC)
  • 2007: Schoolmate (すくぅ〜るメイト)
  • 2007: Jinkō Shōjo 3 (人工少女3)
  • 2008: Jinko Shōjo 3: Hannari (人工少女3 はんなり)
  • 2008: Hako (箱 -はこ-)
  • 2009: Schoolmate Sweets! (すくぅ〜るメイト Sweets!)
  • 2009: @Home Mate (@ふぉーむメイト)
  • 2009: Yūsha kara wa Nigerarenai! (勇者からは逃げられない!)
  • 2010: Real Kanojo (リアル彼女)
  • 2010: Schoolmate 2 (すくぅ〜るメイト2)
    • 2010: Digital Mate (でじたるメイト) (nur als Download)
  • 2010: Sexy Beach Zero (SexyビーチZERO)
  • 2011: Best Collection Tsuya (ベストコレクション 艶 〜ツヤ〜)
  • 2011: Best Collection Midara (ベストコレクション 淫 〜ミダラ〜)
  • 2011: Jinkō Gakuen (ジンコウガクエン)
  • 2011: Wakeari! (ワケあり!)
  • 2012: Love Girl – Miwaku no Kojin Lesson (ラブガール 〜魅惑の個人レッスン〜)
  • 2012: Best Collection Moeda (ベストコレクション 悶 〜もだえ〜)
  • 2012: Ore ga Shujinkō (俺が主人公)
  • 2012: Happy End Trigger (ハッピーエンドトリガー)
  • 2013: Premium Play – Darkness (プレミアムプレイ 〜ダークネス〜)
    • 2013: Premium Studio Pro (プレミアムスタジオPro)
  • 2013: Musu Make (むすメイク)
  • 2013: Immoral Byōtō (インモラル病棟)
  • 2014: Real Play (リアルプレイ)
  • 2014: Jinkō Gakuen 2 (ジンコウガクエン2)
    • 2014: Jinkō Gakuen 2: Append Disc (ジンコウガクエン2 アペンドディスク)
  • 2014: Harem Mate (ハーレムめいと)

Weblinks[Bearbeiten]

Nachweise[Bearbeiten]

  1. Offizielle Erklärung über den Vertrieb in Japan
  2. Moore, Matthew: Rapelay virtual rape game banned by Amazon. In: Telegraph. 13. Februar 2009.