Ilona Grübel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ilona Grübel (Mitte) 1971 bei einem Empfang von Bundeskanzler Willy Brandt

Ilona Grübel (* 23. September 1950 in München) ist eine deutsche Filmschauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Grübel begann bereits mit acht Jahren für den Hörfunk zu arbeiten, und im Alter von zwölf Jahren hatte sie ihre ersten Auftritte vor einer Kamera. 1968 wurde Ilona Grübel mit dem Filmband in Gold für die Darstellung der Judith in der Strindberg-Verfilmung Paarungen von Michael Verhoeven ausgezeichnet.[1] Mit 17 Jahren ist Ilona Grübel damit die jüngste Trägerin des Bundesfilmpreises.

Nach dem Abitur studierte sie Psychologie, setzte aber ihre schauspielerische Tätigkeit fort. Sie spielte in zahlreichen deutschen und internationalen Fernsehproduktionen wie z. B. Ein Fall für zwei, Eurocops, Derrick und Der Kommissar. In der Hollywoodproduktion Target agierte sie an der Seite von Gene Hackman und Matt Dillon. In den 80er-Jahren erlangte Grübel größere Bekanntheit durch die populäre ZDF-Serie Die Schwarzwaldklinik, in der sie die Rolle der Dr. Katharina Gessner innehatte.

Grübel ist auch als Kommunikationstrainerin tätig. Sie hat einen Sohn und eine Tochter.

Filmografie (Auszug)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ilona Grübel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Filmband in Gold