Ilse DeLange

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ilse DeLange
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
World of Hurt
  NL 1 08.08.1998 (138 Wo.)
Dear John
  NL 3 09.10.1999 (48 Wo.)
Livin’ on Love
  NL 5 18.11.2000 (52 Wo.)
Clean Up
  NL 1 26.04.2003 (42 Wo.)
Here I Am 1998-2003
  NL 5 08.11.2003 (30 Wo.)
The Great Escape
  NL 1 24.06.2006 (89 Wo.)
Ilse DeLange live
  NL 4 03.11.2007 (18 Wo.)
Incredible
  NL 1 25.10.2008 (97 Wo.)
Live in Ahoy
  NL 1 29.08.2009 (30 Wo.)
Next to Me
  NL 1 04.09.2010 (44 Wo.)
Live in GelreDome
  NL 2 11.06.2011 (20 Wo.)
Eye of the Hurricane
  NL 1 22.09.2012 (45 Wo.)
After the Hurricane - Greatest Hits & More
  NL 2 02.11.2013 (… Wo.)
Singles[2]
I’m Not So Tough
  NL 35 27.06.1998 (3 Wo.)
Livin’ on Love
  NL 37 21.10.2000 (2 Wo.)
Shine (mit Rosemary’s Sons)
  NL 34 06.04.2002 (5 Wo.)
Before You Let Me Go (mit Kane)
  NL 4 05.07.2003 (10 Wo.)
Als je iets kunt doen (mit Artiesten voor Azië)
  NL 1 15.01.2005 (9 Wo.)
Blue (mit Zucchero)
  NL 23 05.03.2005 (5 Wo.)
The Great Escape
  NL 11 10.06.2006 (22 Wo.)
The Lonely One
  NL 18 28.10.2006 (16 Wo.)
I Love You
  NL 26 24.02.2007 (5 Wo.)
So Incredible
  NL 6 27.09.2008 (21 Wo.)
Miracle
  NL 1 24.01.2009 (20 Wo.)
Puzzle Me
  NL 5 02.05.2009 (17 Wo.)
We’re Alright
  NL 21 05.09.2009 (7 Wo.)
Next to Me
  NL 9 07.08.2010 (13 Wo.)
High Places (mit Kane)
  NL 13 06.11.2010 (11 Wo.)
Beautiful Distraction
  NL 18 01.01.2011 (6 Wo.)
Carousel
  NL 32 12.03.2011 (4 Wo.)
Do Luv 2 Luv U
  NL 14 03.12.2011 (7 Wo.)
Hurricane
  NL 23 02.06.2012 (9 Wo.)
Winter of Love
  NL 20 01.09.2012 (10 Wo.)
We Are One
  NL 33 02.02.2013 (3 Wo.)
Blue Bittersweet
  NL 8 05.10.2013 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Ilse DeLange (* 13. Mai 1977 in Almelo; eigentlich Ilse Annoeska de Lange) ist eine niederländische Sängerin.

Karriere[Bearbeiten]

Ihren Durchbruch hatte sie 1998 mit ihrem Debütalbum World of Hurt. Das erfolgreiche Country-Musik-Album wurde in Nashville aufgenommen, erreichte Platz 1 der Albumcharts und hielt sich über zweieinhalb Jahre lang in den Top 100. DeLange wurde dadurch in den Niederlanden sehr bekannt; ihre Anstrengungen, sich auch in den Vereinigten Staaten durchzusetzen, waren jedoch vergeblich.

2004 sang sie ein Duett mit Zucchero. Im selben Jahr erhielt sie einen Edison als beste niederländische Sängerin. Armin van Buuren produzierte einen Remix von The Great Escape, der in seiner Show A State of Trance unter die Top 20 der besten Tranceproduktionen des Jahres 2007 kam.

Beim Domino-Day durfte sie 2006 den ersten Dominostein setzen.

2008 erschien ihr fünftes Studioalbum Incredible, dessen Song Miracle ihr erster Nummer-eins-Hit in den Top-40-Singles-Charts wurde. Das Album selbst und das Album Live in Ahoy (mit Aufnahmen von einem Konzert im Ahoy in Rotterdam) im Jahr darauf wurden ihre Nummer-eins-Alben vier und fünf.

Im Mai 2014 vertrat DeLange zusammen mit Waylon als The Common Linnets (dt.: „Die Bluthänflinge“) die Niederlande beim Eurovision Song Contest in Kopenhagen; sie belegte dort den zweiten Platz.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben

  • 1998 World of Hurt
  • 1999 Dear John (live)
  • 2000 Livin’ on Love
  • 2003 Clean Up
  • 2003 Here I Am 1998-2003 (Best of)
  • 2006 The Great Escape
  • 2007 Live (live)
  • 2008 Incredible
  • 2009 Live in Ahoy (live)
  • 2010 Next to Me
  • 2011 Live in GelreDome (live)
  • 2012 Eye of the Hurricane
  • 2013 After the Hurricane – Greatest Hits & More (Best of)

Singles

  • I’m Not So Tough (1998)
  • World of Hurt (1998)
  • I’d Be Yours (1998)
  • Flying Blind (1998)
  • When We Don't Talk (1999)
  • Livin’ on Love (2000)
  • Shine (mit Rosemary’s Sons; 2002)
  • No Reason to Be Shy (2003)
  • Before You Let Me Go (mit Kane; 2003)
  • Wouldn’t That Be Something (2003)
  • All the Answers (2004)
  • Als je iets kan doen (als Mitglied von Artiesten voor Azië; 2005)
  • Blue (mit Zucchero; 2005)
  • The Great Escape (2006)
  • The Lonely One (2006)
  • I Love You (2007)
  • Reach for the Light (2007)
  • So Incredible (2008)
  • Miracle (2008)
  • Puzzle Me (2009)
  • We’re Alright (2009)
  • Next to Me (2010)
  • High Places (mit Kane; 2010)
  • Beautiful Distraction (2010)
  • Carousel (2011)
  • Do Luv 2 Luv U (2011)
  • Hurricane (2012)
  • Winter of Love (2012)
  • We Are One (2013)
  • Blue Bittersweet (2013)

Quellen[Bearbeiten]

  1. Platzierungen in den niederländischen Top 100 (Alben)
  2. Platzierungen in den niederländischen Top 40 (Singles)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ilse DeLange – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien