Ilse Junkermann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ilse Junkermann geb. Meister [1] (* 31. Mai 1957 in Dörzbach an der Jagst) ist eine deutsche evangelische Theologin. Am 21. März 2009 wurde sie zur Landesbischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland gewählt[2] und am 29. August 2009 im Magdeburger Dom in das Amt eingeführt.[3]

Junkermann studierte Evangelische Theologie in Tübingen und Göttingen. Sie war Pfarrerin in Horb am Neckar und Stuttgart. 1994 wurde sie Studienleiterin für Pastoraltheologie und Predigtlehre am Pfarrseminar in Stuttgart-Birkach. 1997 wurde Ilse Junkermann zur Oberkirchenrätin der württembergischen Landeskirche gewählt. Dort leitete sie das Dezernat Theologische Ausbildung und Pfarrdienst.

Außerhalb ihres Berufes engagierte sich Junkermann in der Asyl- und Migrantenarbeit. Sie ist zudem Kuratoriumsmitglied der Internationalen Martin Luther Stiftung[4].

Sie ist geschieden und Mutter eines Sohnes aus erster Ehe; seit 11. Dezember 2009 ist sie in zweiter Ehe mit Michael Wolf verheiratet.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ilse Junkermann im Munzinger-Archiv, abgerufen am 25. Januar 2012 (Artikelanfang frei abrufbar)
  2. Presseerklärung, abgerufen am 21. März 2009
  3. Presseerklärung, abgerufen am 26. August 2009
  4. Kuratorium der Internationalen Martin Luther Stiftung
Vorgänger Amt Nachfolger
Christoph Kähler (Thüringen)
Axel Noack (Kirchenprovinz Sachsen)
Bischöfe der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland
2009–