Iluka Resources

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Iluka Resources Limited
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1998
Sitz Perth, Western Australia
Leitung Ian McKenzie, Chairman
Dave Robb, CEO
Mitarbeiter 1626
Branche Bergbau
Produkte MetallVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website http://www.iluka.com/

Iluka Resources Limited ist ein australisches Bergbauunternehmen, das den Abbau und die Verarbeitung von Titan- und Zirkon betreibt. Die zur Gesellschaft gehörenden Minen führen des Weiteren Rutil, Ilmenit, Leucoxen and Zirkon. Einige der Ilmenite können zu synthetischem Rutil verarbeitet werden. Iluka betreibt Verarbeitungsanlagen oder Minen in Western Australia (Narngulu, Eneabba, Capel) in Victoria, in (Mildura) in Queensland und in Virginia in den USA.

Im Jahr 2006 war Iluka Resources der weltweit größte Lieferant von Zirkon mit einem Anteil von 35 % und der zweitgrößte von Titandioxid mit 20 %. [1]

Firmengeschichte[Bearbeiten]

Iluka Resources wurde durch eine Fusion von Westralian Sands und der Renison Goldfields Consolidated im Juli 1998 gegründet. [2] Westralian Sands war 1954 gegründet wurde und begann 1959 mit dem Bergbau am Yoganup-Depot bei Capel in Western Australia. 1999 verkaufte Iluka Resources verschiedene Geschäftssparten einschließlich der Westlime Limited, Koba Tin, RGC Thalanga Copper, RGC South Capel und seine Narama-Kohlemine in New South Wales.[3]

Im September 2008 schloss Iluka einen millionenschweren Vertrag mit der Eisenbahn-Transportgesellschaft El Zorro, um Container von Schwermineralen von Portland in den Südwesten bis Melbourne zu transportieren, weil der Transport weniger Kosten als ein Transport auf der Straße verursacht.[4] Der Vorstandsvorsitzende von Iluka, David Robb, gab bekannt, dass diese Organisationsänderung eine Kostenverringerung von 100 % bedeutet. Das waren insgesamt AUD$ 3 Millionen geringere Kosten während des Jahres 2008 und in den Folgejahren.

Der Gewinn des Unternehmens betrug im Jahr 2008 AUD 61.7 Millionen und dies war ein Gewinn bereits in dreimaliger Folge. Dieser Erfolg war ein Resultat der ansteigenden Preise für Zirkon und des steigenden Werts des Australischen Dollars.[5]

Im März 2009 gab Iluka das Schließen eines Rutil-Brennofens in Narngulu bekannt, das den Verlust von 23 Arbeitsplätzen nach sich zog. Diese negative Entwicklung war eine Folge der globalen Finanzkrise ab 2007.[6]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Iluka Resources Limited - About Iluka. 2007. Abgerufen am 26. August 2007.
  2. Acted Consultants - Rutile and ilmenite - Australian production. 2008. Abgerufen am 12. März 2008.
  3. Iluka Resources Limited - Our Business. 2007. Abgerufen am 26. August 2008.
  4. Rail freight back on Portland-Maroona line. In: ABC News. www.abc.net.au. September 3, 2008. Abgerufen am 4. September 2008.
  5. Iluka chief pockets big rise in pay. 2009. Abgerufen am 8. April 2009.
  6. Iluka hit by kiln closure, lower production. 2009. Abgerufen am 8. April 2009.