Ilze Viņķele

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ilze Viņķele 2014

Ilze Viņķele (geborene: Vidiņa; * 27. November 1971 in Rēzekne) ist eine lettische Politikerin der Partei Vienotība. Von 2011 bis 2014 war sie Ministerin für Soziales.

Biografie[Bearbeiten]

Nach dem Schulabschluss in Rēzekne studierte Viņķele Sozialwesen. Sie hatte verschiedene Stellen in der Staatsverwaltung inne und trat 2001 der Partei Tēvzemei un Brīvībai/LNNK" bei. 2008 war sie Mitbegründerin der Pilsoniskā savienība. Für die daraus entstandene Partei Vienotība wurde Viņķele 2010 in die Saeima, das lettische Parlament gewählt. 2011 wurde sie zur Ministerin im Kabinett Dombrovskis III ernannt.[1]

Privates[Bearbeiten]

Viņķeles Vater, der Arzt Juris Galerijs Vidiņš (* 1938), war ein bekannter Dissident, der nach Sibirien verschickt worden war und später zur Gruppe Helsinki-86 gehörte. Sie ist mit dem Arzt und Politiker Juris Viņķelis verheiratet. Die Familie lebt mit drei Söhnen in Riga.[2][3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1] (lettisch)
  2. Ilzes Viņķeles CV
  3. [2] (lettisch)