Im Dong-hyun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Im Dong-hyun Bogenschießen
Im Dong-hyun bei den Olympischen Sommerspielen 2012
Nation Korea SudSüdkorea Südkorea
Geburtstag 12. Mai 1986
Geburtsort ChungjuSüdkorea
Karriere
Disziplin Bogenschießen
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Spiele
Gold Athen 2004 Mannschaft
Gold Peking 2008 Mannschaft
Bronze London 2012 Mannschaft
Weltmeisterschaften
Gold New York 2003 Mannschaft
Gold Leipzig 2007 Mannschaft
Gold Leipzig 2007 Einzel
Gold Ulsan 2009 Mannschaft
Silber New York 2003 Einzel
Silber Ulsan 2009 Einzel
Asienspiele
Gold Busan 2002 Mannschaft
Gold Doha 2006 Mannschaft
Gold Doha 2006 Einzel
Gold Guangzhou 2010 Mannschaft
Bronze Busan 2002 Einzel
letzte Änderung: 5. August 2012

Im Dong-hyun (kor. 임 동현; * 12. Mai 1986 in Chungju) ist ein südkoreanischer Bogenschütze.

Im Dong-hyun startet für Chongbuk Athletic High School und gehört seit den frühen 2000er Jahren zur Weltspitze seines Sportes. Bei den Weltmeisterschaften des Jahres in New York City gewann er Silber im Einzelwettbewerb und Gold mit der Mannschaft. 2004 startete der Bogenschütze bei den Olympischen Sommerspielen 2004 in Athen, gewann dort Gold mit der Mannschaft und wurde Sechster im Einzelwettbewerb. Mit insgesamt 687 erzielten Ringen stellte er in einem der Vorkämpfe einen Weltrekord auf. Noch besser lief es bei den Asienmeisterschaften 2006 in Doha, als er Gold im Einzel und mit der Mannschaft gewann. Genauso erfolgreich verliefen für den Südkoreaner die Weltmeisterschaften 2007 in Leipzig. Sowohl im Einzelwettbewerb als auch mit der Mannschaft konnte er Gold gewinnen. Einen weiteren großen Erfolg erreichte er bei den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking mit dem erneuten Gewinn der Goldmedaille mit der Mannschaft. Bei den Olympischen Sommerspielen 2012 in London stellte er in der Ranking Round erneut einen neuen Weltrekord mit 699 Ringen auf.[1] In der anschließenden Endrunde scheiterte er jedoch im Achtelfinale am Niederländer Rick van der Ven. Mit der Mannschaft konnte er zuvor die Bronzemedalie erzielen. Zu den Erfolgen bei Großereignissen kommen mehrere Siege und vordere Platzierungen bei Weltcupveranstaltungen.

Seine Leistungen sind insbesondere bemerkenswert, weil er auf dem linken Auge nur 10 und rechts 20 Prozent Sehkraft besitzt.[2] In manchen Berichten wird allerdings angezweifelt, dass die Angaben über die 'Beinahe-Blindheit' Im Dong-hyuns korrekt sind.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Im Dong-hyun in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Archery: Men's Individual: Ranking Round (englisch) London 2012. Abgerufen am 27. Juli 2012.
  2. Schwer Sehbehinderter trifft am besten. Süddeutsche Zeitung. 27. Juli 2012. Abgerufen am 27. Juli 2012.
  3. Ralf Birkhan: Vom Mythos um den blinden Bogenschützen bei Olympia. In: WAZ, 29. Juli 2012.
Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Im ist hier somit der Familienname, Dong-hyun ist der Vorname.