Imagawa Yoshimoto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Imagawa Yoshimoto

Imagawa Yoshimoto (jap. 今川 義元; * 1519; † 12. Juni 1560) ist ein Daimyō der mittleren Sengoku-Zeit und war der feudale Kriegsherr, der die Provinzen Suruga, Tōtōmi und Mikawa beherrschte.

1537 heiratete er Takeda Shingens Halbschwester, um Frieden mit den Takeda (Klan) im Norden seiner Ländereien zu schließen. Yoshimotos Tochter wurde später mit Shingens Sohn Yoshinobu verheiratet.[1]

Sein Sohn war Imagawa Ujizane, der später (gegen Ende der Sengoku-Zeit) durch die Heirat mit der ältesten Tochter von Hōjō Ujitane den Dreipakt zwischen den Imagawa, Takeda und Spätere Hōjō zu begründen und damit dem Vormarsch der Reichseiniger Oda Nobunaga und seiner Bündnispartner entgegenzutreten.

Er starb in der Schlacht von Okehazama, sein Sohn Imagawa Ujizane konnte den Untergang der Imagawa daraufhin nicht mehr abwenden.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 長谷川弘道: 今川義元. In: 朝日日本歴史人物事典 bei kotobank.jp. Abgerufen am 26. Februar 2013 (japanisch).