ImageMagick

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ImageMagick
Logo von ImageMagick
Logo von ImageMagick
Basisdaten
Entwickler ImageMagick Studio LLC
Aktuelle Version 6.8.9-5
(1. Juli 2014)
Betriebssystem GNU/Linux, Mac OS X, Windows, OS/2, iOS, Android
Programmier­sprache C
Kategorie Bildbearbeitungsprogramm
Lizenz ImageMagick License
www.imagemagick.org

ImageMagick ist ein freies Softwarepaket zur Erstellung und Bearbeitung von Rastergrafiken. Es kann mehr als 100 der üblichen Bildformate lesen, verändern und schreiben. Außerdem lassen sich Bilder dynamisch generieren, weshalb es auch im Bereich der Webanwendungen verwendet wird.

ImageMagick wird momentan von mehr als 30 Stammentwicklern und unabhängigen Beiträgen weltweit aktiv weiterentwickelt. Der Programmcode selbst wird hierbei von einer Organisation namens ImageMagick Studio LLC getragen, etwa vergleichbar mit der Apache Software Foundation.

Bedienung[Bearbeiten]

Kommandozeile[Bearbeiten]

Das Paket ImageMagick enthält sowohl mehrere Dienstprogramme für die Kommandozeile als auch eine für viele Programmiersprachen verfügbare Programmbibliothek, um die verfügbaren Funktionen direkt in einem Programm zu verwenden. Es eignet sich auch besonders zur Massenbearbeitung von Bildern.

Die von ImageMagick beherrschten Funktionen strecken sich vom Zusammenfügen mehrerer Bilder über das Hinzufügen bzw. Erzeugen von einfachen Formen und Schrift, Verzerrungen, Größenveränderung und Drehen der Bilder bis hin zu wie von GIMP und Adobe Photoshop bekannten Filterfunktionen wie Unschärfe, Solarisation, Kontrastanpassung oder Invertierung.

Das Paket liefert eine Reihe von Kommandozeilenwerkzeugen:

  • convert: ist das wichtigste Werkzeug der Sammlung. Es kann Dateiformate konvertieren, skalieren, weichzeichnen, beschneiden, entrauschen, dithern, drehen, spiegeln und vieles mehr.
  • identify: gibt eine Beschreibung von Format und Charakteristika eines oder mehrerer Grafikdateien.
  • mogrify: bietet dieselben Funktionen wie convert, wobei es im Unterschied zu diesem die Ursprungsdateien mit dem Ergebnis überschreibt und nicht in eine neue Datei schreibt.
  • composite: überlappt zwei Bilder.
  • montage: setzt mehrere Bilder zu einem zusammen.
  • compare: zeigt die Unterschiede zwischen zwei Grafiken an – als Bericht einer mathematischen Analyse und visuell.
  • stream:
  • display: zeigt ein Bild oder eine Bildersequenz über einen X-Server an.
  • import: erstellt Bildschirmfotos unter X11. Die Funktion sichert also die grafische Darstellung eines X-Servers in eine Datei – wahlweise den gesamten Bildschirmbereich, den Bereich eines Fensters oder eines definierten Rechtecks.
  • conjure: interpretiert Skripts in der Magick Scripting Language (MSL) und führt sie aus.

grafische Oberfläche[Bearbeiten]

Der Befehl display oder display dateiname öffnet die grafische Oberfläche des Programms im X-Server und den Zugriff auf das sichtbar gewordene Bild. Auf die wichtigsten Bearbeitungsfunktionen ist sodann durch die linke Maustaste zuzugreifen. Bei der Bearbeitung der Bilder über die Kommandozeile wird das Bild nicht gezeigt, die Bearbeitung ist dementsprechend schneller.

GraphicsMagick[Bearbeiten]

GraphicsMagick ist ein Ableger von ImageMagick, Version 5.5.2, entstanden im November 2002. Die Entwickler bemühen sich um ein offeneres Entwicklungsmodell, eine konstante Benutzerschnittstelle, effizientere Programmierung und höhere Verarbeitungsgeschwindigkeit. GraphicsMagick bietet eine verbesserte Unterstützung für Bilder mit hoher Farbtiefe und das im Filmbereich verwendete DPX-Format.

Einige der erzielten Verbesserungen sind wiederum in ImageMagick übernommen worden.

Anhang[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]