Imera Meridionale

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Imera Meridionale
Verlauf des Imera Meridionale

Verlauf des Imera Meridionale

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Sizilien
Flusssystem Imera MeridionaleVorlage:Infobox Fluss/ABFLUSSWEG_fehlt
Quelle am Pizzo Catarineci in den Monti Madonie
37° 49′ 46″ N, 14° 8′ 57″ O37.8293914.149031160
Quellhöhe ca. 1160 m s.l.m.Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung bei Licata ins Mittelmeer37.1013313.947058Koordinaten: 37° 6′ 5″ N, 13° 56′ 49″ O
37° 6′ 5″ N, 13° 56′ 49″ O37.1013313.947058
Länge 144 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen

Vorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Der Imera Meridionale (ital. südlicher Himera) ist ein Fluss auf Sizilien und mündet bei Licata ins Mittelmeer, das dort Straße von Sizilien genannt wird.

Mit 144 km ist er der längste Fluss der Insel. Der Fluss entspringt in den auf dem nördlichen Teil der Insel gelegenen Bergen der Monti Madonie am Pizzo Catarineci.

Der ebenfalls in der Nähe entspringende Salso fließt nach nur 29 km mit dem Imera Meridionale zusammen. Danach fließt der Fluss in südlicher Richtung weiter. Auch wenn die offizielle Bezeichnung nach der Vereinigung der beiden Flüsse Imera Meridonale ist, wird der vereinigte Fluss oft auch als Salso bezeichnet.

Der Imera Meridonale durchfließt die Provinzen von Palermo, Enna und Caltanissetta und mündet bei Licata ins Mittelmeer.

Der Name des Flusses in der Antike war Himeras. Im Jahre 310 v. Chr. fand in der Nähe des heutigen Licata die Schlacht am Himeras statt, bei der Agathokles von Syrakus gegen die Karthager unterlag.

Der Imera settentrionale (ital. nördliche Himera) ist ein Fluss auf Sizilien und mündet bei der antiken Stadt Himera in das Tyrrhenisches Meer.

Weblinks[Bearbeiten]

Grafik mit der Lage des Flusses