Immer auf die Kleinen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Immer auf die Kleinen
Originaltitel Smorgasbord
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1983
Länge 89 Minuten
Altersfreigabe FSK 6
Stab
Regie Jerry Lewis
Drehbuch Jerry Lewis
Bill Richmond
Produktion Peter Nelson
Arnold H. Orgolini
Musik Morton Stevens
Kamera Gerald Perry Finnerman
Schnitt Gene Fowler, Jr.
Besetzung

Immer auf die Kleinen (Smorgasbord) ist eine US-amerikanische Filmkomödie von Jerry Lewis aus dem Jahre 1983.

Handlung[Bearbeiten]

Warren Nefron ist ein echter Unglücksvogel. Er wird geradezu vom Pech verfolgt und tritt in jedes nur erdenkliche Fettnäpfchen. Aus lauter Verzweiflung versucht er sich mehrmals ins Jenseits zu befördern, was jedoch immer schiefgeht. Er begibt daraufhin in psychiatrische Behandlung.

Dort erzählt er Dr. Jonas Pletchick von seiner Jugend, seiner Arbeit und von seiner Familie, in der die Tollpatschigkeit geradezu beheimatet zu sein scheint. Der Psychiater überweist ihn an Dr. Grass Nova Perks, eine Londoner Kapazität auf diesem Gebiet. Warren bucht den Flug bei einer Billigfluglinie, deren Flugzeug sich als Schrotthaufen herausstellt. Er muss sich nach einer Explosion mit einem Fallschirm über einer winterlichen Einöde retten, wo er auf einen Einsiedler trifft, der sich als Dr. Perks zu erkennen gibt. Zu einer Behandlung kommt es hingegen nicht, da Warren eine Lawine auslöst, die beide ins Spital befördert.

Nach unzähligen Therapiestunden beschließt Dr. Pletchick die Methode der Hypnose einzusetzen. Das Vorhaben gelingt. Sobald das Wort Smorgasbord fällt, wird aus Warren ein Erfolgsmensch. Indes verursacht Dr. Pletchick ein Verkehrschaos und muss entsetzt feststellen, dass nun er der Tölpel ist.

Kritik[Bearbeiten]

„Jerry-Lewis-Komödie, die neben wenigen gelungenen Szenen viel holprig inszenierten Klamauk bietet.“

Lexikon des internationalen Films[1]

Hintergrund[Bearbeiten]

Für Hauptdarsteller Jerry Lewis war es die zwölfte und letzte eigene Regiearbeit für die große Leinwand und nach Zu heiß gebadet, Der Bürotrottel, Der verrückte Professor, Die Heulboje, Das Familienjuwel und Ein Froschmann an der Angel die siebte und letzte Zusammenarbeit mit Drehbuchautor Bill Richmond.

Der Film kam 1983 in die bundesdeutschen Lichtspielhäuser. In dieser bis heute gebräuchlichen Synchronfassung erhielt Jerry Lewis die Stimme von Horst Gentzen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Immer auf die Kleinen im Lexikon des Internationalen Films