Imperator-Klasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Imperator-Klasse
Der Imperator

Der Imperator

Schiffsdaten
Land Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Deutsches Reich
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich (Seedienstflagge) Vereinigtes Königreich

zugehörige Schiffe

Schiffsart Passagierschiff
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
272,7[1] m (Lüa)
Breite 29,4 m
Tiefgang max. 11 m
Vermessung 52.117 BRT
 
Besatzung 1.200 Mann, davon 350 Heizer
Maschine
Maschine 46 Dampfkessel
4 Parsons-Turbinen
Maschinen-
leistung
62.000 PS (45.601 kW)
Geschwindigkeit max. 24 kn (44 km/h)
Propeller 4 ∅ 5,0 m
Transportkapazitäten
Zugelassene Passagierzahl Erste Klasse 592
Zweite Klasse 972
Dritte Klasse 942
Zwischendeck 1.772

Zur Imperator-Klasse gehörten die in Hamburg gebauten größten deutschen Passagierschiffe der HAPAG-Reederei. Um wöchentlich eine Abfahrt von Europa nach Amerika garantieren zu können, setzte Albert Ballin den Bau einer Schnelldampferflotte durch. Das Typschiff Imperator wurde bei A.G. Vulcan, die beiden Schwesterschiffe Vaterland und Bismarck bei Blohm & Voss gebaut, wobei die Schiffslänge und Größe der Schiffe jedes Mal gesteigert wurde. Der Bau dieser Schiffe war zudem eine Antwort auf den zuvor begonnenen Bau der Olympic-Klasse der White Star Line, der auch die RMS Titanic angehörte.

Die Vaterland der Imperator-Klasse ist bis heute das größte jemals unter deutscher Flagge betriebene Passagierschiff.

Imperator[Bearbeiten]

Hauptartikel: Imperator (Schiff, 1913)

Der Imperator[2] (die HAPAG benutzte auf Wunsch von Kaiser Wilhelm II. den männlichen Artikel) wurde auf der Vulkanwerft in Hamburg gebaut. Er war bei seinem Stapellauf am 23. Mai 1912 mit 52.117 Bruttoregistertonnen das damals größte Schiff der Welt und Flaggschiff der nach ihm benannten Schiffsklasse. Das Schiff wurde von einem Kommodore und vier Staffkapitänen[3] geführt. Taufpate des Imperator war Kaiser Wilhelm II. 1913 wurde der Dampfer abgeliefert.

Nach dem Ersten Weltkrieg wurde der Imperator an die britische Cunard-Reederei übergeben, die ihn bis Februar 1938 unter dem Namen RMS Berengaria betrieb.

Vaterland[Bearbeiten]

Hauptartikel: Vaterland (Schiff, 1914)

Am 3. April 1913 lief die Vaterland als zweites Schiff der Imperator-Klasse der Hamburg-Amerika-Linie bei Blohm & Voss in Hamburg vom Stapel und wurde am 29. April 1914 endgültig fertiggestellt. Sie hatte eine Länge zwischen den Loten von 276,59 m und eine Länge über Alles von 289,56 m, eine Breite von 30,48 m und 19,51 m Seitenhöhe. Damit löste sie die Imperator als größtes Schiff der Welt ab. Die Vaterland hatte 54.282[4] Bruttoregistertonnen und konnte 3.677 Fahrgäste sowie 1.234 Besatzungsmitglieder transportieren.

Das Schiff lag seit Kriegsausbruch in New York und wurde von der HAPAG dort aufgelegt. Aufgrund des Kriegseintritts der USA wurde das Schiff von den USA beschlagnahmt und am 6. September 1917 in Leviathan umbenannt. Von 1922 bis 1934 befuhr sie den Nordatlantik für die United States Lines und wurde im Februar 1938 im schottischen Rosyth verschrottet.

Bismarck[Bearbeiten]

Hauptartikel: Majestic (Schiff, 1922)

Das dritte Schiff der Imperator-Klasse war die Bismarck; sie wurde 1913 bei Blohm & Voss auf Kiel gelegt und lief am 20. Juni 1914 vom Stapel. Der Beginn des Ersten Weltkrieges ließ den Weiterbau ruhen, das Schiff wurde in Hamburg aufgelegt und 1918 Großbritannien als Reparation zugesprochen. Die Bismarck wurde von Blohm & Voss inkl. Werftprobefahrt fertiggestellt und nach der Übergabe am 1. April 1922 an die White Star Line in Southampton in RMS Majestic umgetauft. Wie schon die beiden Schwesterschiffe, war es seinerzeit mit 56.551 BRT das größte Schiff der Welt.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Imperator-Klasse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Daten beziehen sich auf den Imperator bei Indienststellung
  2. siehe auch unter Seemannskultur, Schiffsnamen
  3. Staffkapitän - auf großen Fahrgastschiffen, ein abwechselnder Kapitän, der seinen Vorgesetzten einen Teil der gesellschaftlichen Pflichten abnimmt
  4. siehe auch Schiffsvermessung, Moorsom-System, Beispiele