Imperfect Harmonies

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Imperfect Harmonies
Studioalbum von Serj Tankian
Veröffentlichung 2010
Label Serjical Strike, Reprise Records
Genre Progressive Rock, Symphonic Rock, Alternative Rock
Anzahl der Titel 11
Laufzeit 44:09
Produktion Serj Tankian
Studio Serjical Strike Studios
Chronologie
Elect the Dead Symphonie Imperfect Harmonies Harakiri
Singleauskopplungen
29. Juni 2010 „Left of Center“
12. November 2010 „Reconstructive Demonstrations“

Imperfect Harmonies ist das zweite Soloalbum von Serj Tankian, dem Sänger der Alternative-Metal-Band System of a Down. Es wurde in den USA am 21. September 2010 veröffentlicht.[1] Das Album wurde von ihm selbst produziert[2] und über Tankians Label Serjical Strike herausgebracht.

Das Album ist den Genres Alternative Rock, Progressive Rock und Symphonic Rock zuzuordnen.

Titelliste[Bearbeiten]

  1. Disowned Inc. – 4:07
  2. Borders Are… – 4:38
  3. Deserving? – 4:05
  4. Beatus – 4:41
  5. Reconstructive Demonstrations – 5:04
  6. Electron – 3:46
  7. Gate 21 – 2:43
  8. Yes, It’s Genocide – 3:16
  9. Peace Be Revenged – 3:59
  10. Left of Center – 3:06
  11. Wings of Summer – 4:45 (featuring Shana Halligan von Bitter Sweet)

Rezeption[Bearbeiten]

Imperfect Harmonies wird von vielen Rezipienten auf ähnliche Weise beschrieben. Die Beurteilungen des Albums unterscheiden sich jedoch je nach Kritiker sehr stark.

Manche Kritiker sind der Meinung, Tankians Musik hätte sich mit Imperfect Harmonies vom bisher bekannten Stil fortentwickelt.[1][3] So schreibt bspw. Adrian Meyer von laut.de: „Noch nie schienen SOAD (oder ein Ende deren kreativer Pause) in weitere Ferne gerückt als nach dem Hören von "Imperfect Harmonies".“[1] In diesem Zusammenhang wird besonders die veränderte Instrumentierung erwähnt;[4] besonders das Orchester spiele eine deutlich größere Rolle als zuvor.[5][6]

Am häufigsten wird die Musik des Albums als „experimentell“,[7] „detailreich“[1] oder „überladen“[3][8] beschrieben. Dieser Umstand ruft sowohl positive als auch negative Reaktionen hervor. Während die einen Kritiker das Album als „fesselnd“[5] und „schön“[2] bezeichnen, finden andere es dagegen nur schwer zugänglich.[4] Wieder andere weisen ausdrücklich auf diese Widersprüchlichkeit hin, wie bspw. Tom Jurek von allmusic.com:

„Imperfect Harmonies is drenched in seeming contradictions, lyrically, sonically, and musically: […].“

„Imperfect harmonies ist voller scheinbarer Widersprüche, lyrisch, klanglich und musikalisch: […].“

Tom Jurek: Review des Albums auf allmusic.com[2]

Je nach Einschätzung des Rezipienten schafft es Tankian, diese Widersprüchlichkeiten zu einem funktionierenden Werk zu vereinen[4][7] oder scheitert an seinen Ambitionen.[1][8]

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Land Höchstplatzierung Eintrittsdatum Wochen in den Charts Quelle
Deutschland 18 17.09.2010 k.A. [9]
Österreich 13 01.10.2010 4 [10]
Schweiz 12 k.A. 3 [10]

Weblinks[Bearbeiten]

Belege[Bearbeiten]

  1. a b c d e laut.de: Album-Review (deutsch, abgerufen am 25. August 2013)
  2. a b c allmusic.com: Album-Review (englisch, abgerufen am 25. August 2013)
  3. a b rocksound.tv: Album-Review (englisch, abgerufen am 25. August 2013)
  4. a b c metal-hammer.de: Album-Review (deutsch, abgerufen am 25. August 2013)
  5. a b billboard.com: Album-Review (englisch, abgerufen am 25. August 2013)
  6. spin.com: Album-Review (englisch, abgerufen am 25. August 2013)
  7. a b sputnikmusic.com: Album-Review (englisch, abgerufen am 25. August 2013)
  8. a b avclub.com: Album-Review (englisch, abgerufen am 25. August 2013)
  9. charts.de: Imperfect Harmonies in den deutschen Albumcharts (deutsch, abgerufen am 24. August 2013)
  10. a b austriancharts.at: Imperfect Harmonies in der österreichischen Hitparade (deutsch, abgerufen am 24. August 2013)