Imperial Valley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

32.808333333333-115.55916666667Koordinaten: 32° 48′ 30″ N, 115° 33′ 33″ W

Der Saltonsee mit den Ausläufern des Coachella Valleys (oben) und dem Imperial Valley (unten). Links unten schließt sich Mexiko an.
Imperial Valley (Kalifornien)
Imperial Valley
Imperial Valley
Lage in Kalifornien

Das Imperial Valley ist ein Tal im Imperial County im Südosten Kaliforniens. Es beherbergt den städtischen Raum rund um den County Seat El Centro und liegt zwischen dem Saltonsee und der Grenze zu Mexiko.

Die Kultur der Region stellt eine Mischung aus amerikanischen und mexikanischen Elementen dar, was sich sowohl durch die Geschichte des Tals als auch durch seine Lage an der Staatsgrenze erklärt. Ökonomisch betrachtet stützt sich das Imperial Valley vor allem auf seine Landwirtschaft.

Seinen Namen verdankt das Tal der Imperial Land Company, einer Kolonisationsgesellschaft, die mit der Bezeichnung Siedler anziehen wollte. Heute stellt das Imperial Valley als Imperial County auch eine eigene Verwaltungseinheit dar. Die beiden Begriffe werden von der Bevölkerung häufig synonym gebraucht, obwohl zum County offiziell auch andere Gebiete wie die Algodones-Dünen gehören.

Geografie[Bearbeiten]

Das Imperial Valley erstreckt sich auf einer Länge von 80 Kilometern vom Südende des Saltonsees bis zur Grenze zwischen den Vereinigten Staaten und Mexiko. Es ist ein Teil der Senke, die im nördlicheren Coachella Valley beginnt und sich bis zum Golf von Kalifornien ausdehnt. Fast das ganze Tal liegt unterhalb des Meeresspiegels; am Saltonsee beträgt die Höhe −72 Meter. Früher gehörte das Imperial Valley selbst zum Golf von Kalifornien, ehe es durch dammartige Ablagerungen des Colorado Rivers, die mit der Entstehung des Grand Canyon einhergingen, vom Meer getrennt wurde.[1] Umgeben von Sanddünen und unbewachsenen Bergen, war das Tal bis ins Jahr 1901 unbewohnt. Damals entstand der Imperial Canal, welcher Wasser vom Colorado River über Mexiko ins Tal leitete. Überschwemmungen zwischen 1905 und 1907 zerstörten Bewässerungskanäle und bildeten so den Saltonsee, in den heute der New River mündet.

Begrenzt wird das Tal im Osten von den Chocolate Mountains, die es vom Colorado River trennen. Im Westen liegen die Laguna Mountains in denen die nahezu in Richtung Nord-Süd verlaufende Grenze zwischen Imperial County und San Diego County verläuft. Im Süden endet das Tal an der Staatsgrenze zwischen Kalifornien und Baja California, Mexiko. Hinter der Grenze zum Riverside County im Norden schließt sich das Coachella Valley an. Es bildet zusammen mit dem Imperial Valley die Salton-Senke und das "Cahuilla Basin", benannt nach den hier lebenden Cahuilla-Indianern.

Karte mit den Städten des Tals
Städte im Imperial Valley
Stadt Einwohnerzahl (2010) Fläche Höhe[2]
Brawley 24.953 19,895 km² −34 m
Calexico 38.572 21,733 km² 1 m
Calipatria 7.705 9,624 km² −50 m
El Centro 42.598 28,746 km² −12 m
Holtville 5.939 2,986 km² −3 m
Imperial 14.758 15,168 km² −18 m
Westmorland 2.225 1,529 km² −50 m

Klima[Bearbeiten]

Da das Imperial Valley zur Colorado-Wüste gehört, ist das Klima arid mit sehr heißen Sommern und milden Wintern. Die durchschnittliche jährliche Höchsttemperatur beträgt 31,6  °C, die Tiefsttemperatur 13,8  °C. Im Sommer wird es in der Regel über 40  °C warm. Der durchschnittliche jährliche Niederschlag liegt bei sehr niedrigen 66,6 mm. Die höchste jemals im Hauptort El Centro gemessene Temperatur betrug genau 50  °C und wurde sowohl am 11. Juli 1934 als auch am 11. August 1940 gemessen. Am kältesten war es am 22. Januar 1937 mit −8.9  °C.[3]

El Centro, Kalifornien
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
11
 
21
5
 
 
8.9
 
23
7
 
 
5.8
 
26
9
 
 
1.8
 
30
12
 
 
0.3
 
35
16
 
 
0
 
40
20
 
 
2.3
 
42
24
 
 
8.1
 
42
25
 
 
6.6
 
39
21
 
 
7.1
 
33
15
 
 
4.6
 
26
8
 
 
10
 
21
5
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: Western Regional Climate Center (WRCC).
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für El Centro
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 21,1 23,2 26,4 30,3 34,9 39,6 42,2 41,5 39,2 33,2 26,0 21,2 Ø 31,6
Min. Temperatur (°C) 4,5 6,5 8,9 11,8 15,7 19,7 24,3 24,6 21,0 14,8 8,3 4,6 Ø 13,8
Niederschlag (mm) 10,7 8,9 5,8 1,8 0,3 0,0 2,3 8,1 6,6 7,1 4,6 10,4 Σ 66,6
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
21,1
4,5
23,2
6,5
26,4
8,9
30,3
11,8
34,9
15,7
39,6
19,7
42,2
24,3
41,5
24,6
39,2
21,0
33,2
14,8
26,0
8,3
21,2
4,6
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
10,7
8,9
5,8
1,8
0,3
0,0
2,3
8,1
6,6
7,1
4,6
10,4
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Das gesamte Imperial Valley ist aufgrund seiner Rolle für den Vogelzug als Important Bird Area von globaler Bedeutung ausgewiesen.[4] Das Gebiet ist eines der wichtigsten Winterquartiere Nordamerikas für Limikolen. Insbesondere überwintern rund 30-40 % der globalen Population des Prärieregenpfeifers (Charadrius montanus) im Imperial Valley. Aber die Wüstenanteile des Tals sind auch der Lebensraum von etwa 70 % aller Kaninchenkäuze in Kalifornien. Verschiedene Reiherarten leben ganzjährig im Gebiet.

Politik[Bearbeiten]

Das Imperial Valley gehört komplett zum 40. Distrikt im Senat von Kalifornien,[5] der momentan vom Demokraten Ben Hueso vertreten wird.[6] In der California State Assembly ist das Tal dem 56. Distrikt[7] zugeteilt und wird somit vom Demokraten V. Manuel Pérez repräsentiert.[8] Auf Bundesebene gehört das Imperial Valley Kaliforniens 51. Kongresswahlbezirk an,[9] der einen Cook Partisan Voting Index von D+16 hat[10] und vom Demokraten Juan Vargas vertreten wird.[11]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Nutzung[Bearbeiten]

Das Tal weist von West nach Ost drei sehr unterschiedliche Regionen und Nutzungen auf. Im Westen liegt die Anza-Borrego-Wüste, die als Anza-Borrego Desert State Park unter Naturschutz steht. Das Schutzgebiet hat wirtschaftliche Bedeutung durch naturverträgliche Formen des Tourismus.

Im Zentrum der Senke, am New River liegen die Siedlungsgebiete und großflächige Landwirtschaft. Sie wird vollständig durch künstliche Bewässerung ermöglicht, die durch den 1991 gegründeten Imperial Irrigation District organisiert wird.[12] Das Wasser stammt aus dem Colorado River und wird am Imperial Dam nahe Yuma in den All-American Canal abgeleitet. Angebaut werden vorwiegend Obst und Gemüse, Baumwolle und Alfalfa. Düngemittel und andere Stoffe laufen aus den Anbaugebieten in den abflusslosen Saltonsee ab, wo sie sich konzentrieren. Daraus ergeben sich erhebliche Umweltprobleme, die die touristische Nutzung des Sees nicht mehr zulassen und für die keine Lösungen erkennbar sind.

Im Osten liegen die Algodones-Dünen, deren Nordteil ein strenges Naturschutzgebiet vom Typ eines Wilderness Areas ist. Der Süden wird intensiv zu Freizeitzwecken genutzt. Insbesondere werden die Sanddünen mit Quads, Dünenbuggies und Geländemotorrädern befahren.

Verkehr[Bearbeiten]

Die Interstate 8 durchquert das Tal im Süden. Weitere Fernverkehrsstraßen sind die California State Routes 7, 78, 86, 98, 111 und 115.[13]

Im Imperial Valley liegen die Flughäfen Imperial County Airport und Calexico International Airport. Der nächste Großflughafen ist der San Diego International Airport.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Imperial Valley – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Artikel zum Saltonsee. The Encyclopedia of Earth. Abgerufen am 1. Dezember 2013.
  2. Daten des Geographic Names Information System.
  3. Tabelle zu in El Centro gemessenen Temperaturen. Western Regional Climate Center (WRCC). Abgerufen am 1. Dezember 2013.
  4. Audubon Society: IBA Imperial Valley
  5. Karte des 40. Senatdistrikts. Around the Capitol. Abgerufen am 1. Dezember 2013.
  6. Liste der Senatoren Kaliforniens. Offizielle Internetseite des Senats von Kalifornien. Abgerufen am 1. Dezember 2013.
  7. Karte des 56. Assemblydistrikts. Around the Capitol. Abgerufen am 1. Dezember 2013.
  8. Liste der Mitglieder der California State Assembly. Offizielle Internetseite der California State Assembly. Abgerufen am 1. Dezember 2013.
  9. Karte des 51. Kongresswahlbezirks. Around the Capitol. Abgerufen am 1. Dezember 2013.
  10. Tabelle mit Cook Partisan Voting Index aller Kongressdistrikte. (PDF; 115 kB) Offizielle Internetseite des Cook Political Reports. Abgerufen am 1. Dezember 2013.
  11. Liste der kalifornischen Abgeordneten im Repräsentantenhaus. Offizielle Internetseite des Repräsentantenhauses der Vereinigten Staaten. Abgerufen am 1. Dezember 2013.
  12. Imperial Irrigation District: |Home Page
  13. Ansicht des Tals OpenStreetMap. Abgerufen am 1. Dezember 2013.