Impfkalender

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Impfkalender der Ständigen Impfkommission des Robert-Koch-Instituts (STIKO) (letzter Stand 1. August 2011 aus dem Epidemiologischen Bulletin Nr. 30/11) empfiehlt die folgenden Impfungen (Altersangaben jeweils in vollendeten Monaten beziehungsweise Jahren):

  • Unmittelbar nach der Geburt: simultane Hepatitis-B-Impfung für Kinder an Hepatitis B erkrankter Mütter
  • 2 Monate: Tetanus, Diphtherie, Pertussis, Haemophilus influenzae Typ b, Polio, Hepatitis B, Pneumokokken
  • 3 Monate: Tetanus, Diphtherie, Pertussis, Haemophilus influenzae Typ b1, Polio1, Hepatitis B1, Pneumokokken
  • 4 Monate: Tetanus, Diphtherie, Pertussis, Haemophilus influenzae Typ b, Polio, Hepatitis B, Pneumokokken
  • 11–14 Monate: Tetanus, Diphtherie, Pertussis, Haemophilus influenzae Typ b, Polio, Hepatitis B, Pneumokokken, Masern, Mumps, Röteln, Windpocken, Meningokokken (ab dem vollendeten 12. Monat)
  • 15–23 Monate: Masern, Mumps, Röteln, Windpocken
  • 5–6 Jahre: Tetanus-, Diphtherie- und Pertussis-Auffrischung
  • 9–17 Jahre: Tetanus-, Diphtherie-, Pertussis- und Polio- Auffrischung, gegebenenfalls Komplettierung des Hepatitis B-Impfschutzes
  • 12–17 Jahre: Humane Papillomviren für Mädchen
  • ab 18 Jahren: Tetanus- und Diphtherie-Auffrischung alle 10 Jahre; bei der nächsten Tetanus-Diphtherie-Auffrischung einmalig in Kombination mit Pertussis.
  • Erwachsene Jahrgang 1970 und jünger: Masern-Impfung (mit Masern/Mumps/Röteln-Impfstoff), wenn in der Kindheit nur einmal oder gar nicht geimpft wurde.
  • über 60 Jahre: Influenza jährlich; Pneumokokken einmalig, Auffrischungen bei Sonderindikationen (alle 5 Jahre).

1Bei Anwendung eines monovalenten Impfstoffes kann diese Dosis entfallen.

Um die Zahl der Injektionen gering zu halten, empfiehlt die STIKO die Verwendung von Kombinationsimpfstoffen.

Alle oben genannten von der STIKO empfohlenen Impfungen sind Pflichtleistungen der gesetzlichen Krankenkassen (nach § 20d SGB V)

Impfempfehlungen in Österreich und in der Schweiz[Bearbeiten]

Siehe Weblinks.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Robert Koch-Institut (Hrsg.): Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut / Stand: Juli 2011. In: Epidemiologisches Bulletin. 2011, Nr. 30, Berlin 2011, ISSN 1430-0265, S. 275–293 (PDF, 165KB, abgerufen am 6. Mai 2012).
  •  Robert Koch-Institut (Hrsg.): Neuerungen in den aktuellen Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) am RKI. In: Epidemiologisches Bulletin. 2007, Nr. 31, Berlin 2007, ISSN 1430-0265, S. 287–292 (PDF, 132KB, abgerufen am 6. Mai 2012).
  •  Gemeinsamer Bundesausschuss (Hrsg.): Regelung des Anspruches der Versicherten auf Leistungen für Schutzimpfungen gemäß § 92 Abs. 1 Satz 2 Nr. 15 SGB V. 21. Juni 2007 (PDF, 256KB, abgerufen am 8. Oktober 2007).

Weblinks[Bearbeiten]