Impotenz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Wort Impotenz ist der Oberbegriff für die Krankheiten

  • Erektile Dysfunktion: auch impotentia coeundi, also die Unfähigkeit, eine Erektion zu bekommen oder ausreichend lange zu halten
  • Anejakulation: auch impotentia ejaculandi, also die Unfähigkeit, einen Samenerguss zu bekommen
  • Zeugungsunfähigkeit: auch impotentia generandi, also die Unfähigkeit, Kinder zu zeugen, trotz ungestörter Erektions- und Orgasmusfähigkeit
Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.