Impulsverlustdicke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Impulsverlustdicke, ein Begriff der Strömungsmechanik (Grenzschichttheorie), ist ein Maß für die Verringerung des Impulsstroms in der Grenzschicht aufgrund des Einflusses der Reibung.

Die Impulsverlustdicke ist definiert als:

\theta = (\delta_2) = \int_0^{\delta(\infty)} \frac{\overline{u}}{u_0} \cdot \left(1 - \frac{\overline{u}}{u_0}\right) \cdot dy

mit

  • \delta: Dicke der Grenzschicht
  • \overline{u}: gemittelter Geschwindigkeitsverlauf
  • u_0: Anströmgeschwindigkeit der unendlichen Außenströmung.

Als Verhältnis der Impulsverlustdicke und der Verdrängungsdicke \delta^* lässt sich der Formparameter H einer Grenzschicht bestimmen:

H = \frac{\delta^*} \theta

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Dominik Surek, Silke Stempin, Angewandte Strömungsmechanik, Vieweg+Teubner Verlag 2007, ISBN 3-8351-0118-8, S. 246

Siehe auch[Bearbeiten]