Inês Monteiro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Inês Monteiro beim Rotterdam-Marathon 2008

Inês Monteiro (Inês Alexandra das Neves Monteiro; * 5. Mai 1980 in Ramela, Guarda) ist eine portugiesische Langstreckenläuferin.

Bislang wurde sie viermal nationale Meisterin über 1500 m und je einmal über 5000 m und 10.000 m.[1]

Bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen schied sie über 5000 m im Vorlauf aus. Ein Jahr später kam sie bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Helsinki im 3000-Meter-Hindernislauf auf den 13. Platz.

2008 wurde sie Fünfte beim Rotterdam-Marathon und qualifizierte sich damit für die Olympischen Spielen in Peking, bei deren Marathon sie jedoch nicht das Ziel erreichte.

Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2009 in Berlin wurde sie über 10.000 m Zehnte. Zwei Monate später siegte sie beim Great South Run über 10 Meilen mit der Landesbestzeit von 52:32 min.[2]

Inês Monteiro ist 1,59 m groß und wiegt 46 kg. Sie startet für den Maratona Clube de Portugal und wird von Pedro Martins trainiert.

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten]

  • 1500 m: 4:13,76 min, 25. Juli 2009, Seixal
  • 3000 m: 8:52,47 min, 19. Juli 2002, Monaco
  • 5000 m: 15:01,06 min, 3. Juli 2009, Oslo
  • 10.000 m: 31:25,67 min, 15. August 2009, Berlin
  • Halbmarathon: 1:10:06 min, 5. Oktober 2009, Ovar
  • Marathon: 2:30:36 min, 13. April 2008, Rotterdam
  • 3000 m Hindernis: 9:39,20 min, 14. Juni 2005, Athen

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Federação Portuguesa de Atletismo: Campeãs de Portugal (PDF)
  2. IAAF: Farah scores tremendous victory while Monteiro destroys opposition in Portsmouth. 25. Oktober 2009