In Love and War

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel In Love and War
Originaltitel In Love and War
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch, Italienisch
Erscheinungsjahr 1996
Länge 109 Minuten
Altersfreigabe FSK ab 12
Stab
Regie Richard Attenborough
Drehbuch Allan Scott, Clancy Sigal, Anna Hamilton Phelan
Produktion Richard Attenborough, Sara Risher, Dimitri Villard
Musik George Fenton
Kamera Roger Pratt
Schnitt Lesley Walker
Besetzung

In Love and War ist ein Filmdrama von Richard Attenborough aus dem Jahr 1996, das in den Vereinigten Staaten produziert wurde. Die Verfilmung basiert auf dem Buch Hemingway in Love and War von Henry S. Villard und James Nagel und zeigt den jungen Ernest Hemingway und die Geschichte einer dramatischen Liebe, die von Richard Attenborough aufwendig inszeniert wurde.

Handlung[Bearbeiten]

Ernest Hemingway meldet sich im Alter von 18 Jahren zur Armee, um am Ersten Weltkrieg teilzunehmen. Als er an der Front in Italien einen verletzten Kameraden in Sicherheit bringt, wird er angeschossen.

Hemingway kommt ins Krankenhaus, wo die Krankenschwester des Roten Kreuzes Agnes von Kurowsky sich um ihn kümmert. Sie bewahrt ihn vor der Amputation des Beines.

Kritiken[Bearbeiten]

  • Mike Clark schrieb in der USA Today, am meisten gelungen seien die Bilder der Architektur und der Bäume – etwas, was man von der Filmbiografie Hemingways nicht erwarten würde. [1]
  • Edward Guthmann meinte im San Francisco Chronicle (27. Juni 1997), dass der Film fade sei. Sandra Bullock sei fehlbesetzt. [2]
  • James Berardinelli kritisierte die Darstellungen von Chris O’Donnell und Sandra Bullock. Die Chemie zwischen den Hauptdarstellern stimme nicht. [3]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Der Film wurde zum Wettbewerb der Berlinale 1997 eingeladen, wodurch Richard Attenborough für den Goldenen Bären nominiert wurde. Er ging bei der Preisvergabe allerdings leer aus.

Hintergründe[Bearbeiten]

Der Film wurde in Italien (darunter in Venedig), in Kanada (darunter in Montreal) und in den Shepperton Studios in Surrey, England, gedreht.[4] Er spielte in den US-Kinos etwa 14,5 Millionen Dollar ein.[5]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rotten Tomatoes
  2. Edward Guthmann, San Francisco Chronicle
  3. James Berardinelli, ReelViews
  4. Drehorte für In Love and War, abgerufen am 31. Januar 2008
  5. Einspielergebnisse für In Love and War, abgerufen am 31. Januar 2008