Inaccessible Islands

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Inaccessible Islands
Karte der Südlichen Orkneyinseln, die Inaccessible Islands ganz im Westen
Karte der Südlichen Orkneyinseln, die Inaccessible Islands ganz im Westen
Gewässer Südlicher Ozean
Archipel Südliche Orkneyinseln
Geographische Lage 60° 34′ S, 46° 44′ W-60.566666666667-46.733333333333Koordinaten: 60° 34′ S, 46° 44′ W
Inaccessible Islands (Antarktis)
Inaccessible Islands
Anzahl der Inseln
Gesamtfläche
Einwohner (unbewohnt)

Inaccessible Islands (dt. „Unzugängliche Inseln“) sind eine Gruppe kleiner, unbewohnter Inseln im Archipel der Südlichen Orkneyinseln im Südpolarmeer.

Die Inaccessible Islands liegen rund 30 km westlich von Coronation Island, der größten Insel des Archipels, und stellen die westlichste Landmasse der Südlichen Orkneyinseln dar. Sie erheben sich steil aus dem Ozean und erreichen Höhen von 120 bis 215 m über dem Meer.

Die Inseln wurden möglicherweise bereits 1820 von Nathaniel Palmer entdeckt und Seal Islands genannt. Als gesichert gilt die Entdeckung durch den britischen Robbenjäger George Powell vom Dezember 1821, der sie wegen ihrer vermeintlichen Unzugänglichkeit Inaccessible Islands taufte.

Weblinks[Bearbeiten]