Inamba-jima

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Inamba-jima
Luftaufnahme von 1978
Luftaufnahme von 1978
Gewässer Pazifischer Ozean
Inselgruppe Izu-Inseln
Geographische Lage 33° 39′ 3″ N, 139° 17′ 56″ O33.650833333333139.2988888888974Koordinaten: 33° 39′ 3″ N, 139° 17′ 56″ O
Inamba-jima (Japan)
Inamba-jima
Fläche 0,5 ha
Höchste Erhebung 74 m
Einwohner (unbewohnt)

Inamba-jima (jap. 藺灘波島) ist eine kleine, unbewohnte Felsinsel vulkanischen Ursprungs im Pazifischen Ozean. Sie liegt zwischen Mikura-jima und Hachijō-jima der japanischen Izu-Inseln.

Verwaltung[Bearbeiten]

Wie die gesamte Inselkette der Izu-Inseln gehört Inamba-jima administrativ zur Präfektur Tokio. Die Insel selbst gehört wiederum zur Unterpräfektur Miyake, die von Miyake-jima aus verwaltet wird und auf der untersten Ebene zur Gemeinde Mikurajima, die von der Insel Mikura-jima aus verwaltet wird (35 km nordöstlich von Inamba-jima).

Geographie[Bearbeiten]

Inamba-jima liegt 220 km südlich von Tokio sowie 35 km südwestlich der benachbarten Insel Mikura-jima. Die nächstgelegene Insel weiter südlich in der Inselkette ist Hachijō-jima, welches 70 km südöstlich liegt. Die überwiegend aus Andesit bestehende Insel weist eine Fläche von etwa 5000 m² (0,005 km²) auf und erreicht eine Höhe von 74 m über dem Meer.

Weblinks[Bearbeiten]