Indische Breitspur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die indische Breitspur, zuweilen auch Kolonialspur genannt, ist bei Eisenbahnen eine Spurweite von 1676 mm (5½ Fuß).

Verbreitung[Bearbeiten]

Verbreitet ist sie im Gebiet des ehemaligen Britisch-Indien, in Sri Lanka (Sri Lanka Railways), Argentinien und Chile. Auch in Kanada und den US-Bundesstaaten Maine, New Hampshire und Vermont sowie Louisiana und Texas gab es solche Strecken. Während in Nordamerika die indische Breitspur schon in den 1870er und 1880er Jahren durch die Normalspur ersetzt wurde, wächst das Netz in Indien, Pakistan, Bangladesch und Sri Lanka beständig weiter, da dort neben Umspurungen alter Meterspurstrecken vor allem in Indien auch zahlreiche Neubaustrecken gebaut werden.

Die letzte Bahnstrecke dieser Spurweite in Kanada, die Carillon and Grenville Railway, wurde etwa 1912 stillgelegt. 1972 wurde in San Francisco durch die Bay Area Rapid Transit ein Netz von Schnellbahnen in dieser Spurweite eröffnet.