Indische Makrele

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Indische Makrele
Group of fish near the beach of Sharm El Naga.jpg

Indische Makrele (Rastrelliger kanagurta)

Systematik
Barschverwandte (Percomorphaceae)
Ordnung: Scombriformes
Familie: Makrelen und Thunfische (Scombridae)
Unterfamilie: Scombrinae
Tribus: Scombrini
Art: Indische Makrele
Wissenschaftlicher Name
Rastrelliger kanagurta
(G. Cuvier, 1816)

Die Indische Makrele oder auch Großmaul-Makrele (Rastrelliger kanagurta) ist ein primitiverer Vertreter der Scombridae, das heißt der Fisch hat eine Schwimmblase normaler Größe und wenige Flössel (je 5–7). Er lebt in tropischen und subtropischen Meeresgebieten des indo-westpazifischen Raumes. In letzter Zeit ist er vom Roten in das Mittelmeer vorgedrungen (Lessepssche Migration).

Seine Nahrung besteht aus Eiern und Jungfischen, vorwiegend aber allgemein aus Plankton, insbesondere Copepoden, Pfeilwürmern, Pteropoden, Algen u. ä. Entsprechend hat er eine enge Kiemenreuse. Er zählt zu den Fischen, die bei genügender Planktondichte vom Einzel-Aufschnappen zum Plankton-Seihen mit weit geöffnetem Maul (ram feeding) übergehen (wie Sardellen).

Der Schwarmfisch lebt vorwiegend oberflächen- und küstennah, erreicht maximal 35 cm Länge, meist nur bis 25 cm.[1] Er gilt als schmackhaft, wird daher mit Netzen (kommerziell) und Angeln gefangen. Er laicht pelagisch. Das Maximalalter dürfte vier Jahre betragen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Indische Makrele (Rastrelliger kanagurta) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rastrelliger kanagurta (Cuvier, 1817). Food and Agriculture Organization of the United Nations (FAO).