Indohyus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Indohyus
Zeichnerische Darstellung von Indohyus

Zeichnerische Darstellung von Indohyus

Zeitliches Auftreten
Mittlerer Eozän
50 bis 48 Mio. Jahre
Fundorte
  • Asien (Indien, Pakistan)
Systematik
Säugetiere (Mammalia)
Höhere Säugetiere (Eutheria)
Laurasiatheria
Paarhufer (Artiodactyla)
Raoellidae
Indohyus
Wissenschaftlicher Name
Indohyus
Ranga Rao, 1971

Indohyus ist eine ausgestorbene Gattung der Paarhufer (Artiodactyla), die vor etwa 48 Millionen Jahren auf dem Indischen Subkontinent lebte. Indohyus gilt als Verbindungsglied zwischen den Landsäugetieren und den Walen.[1][2][3] Indohyus hatte etwa die Größe eines Waschbären und ähnelt am meisten dem Afrikanischen Hirschferkel.[4] Der verdickte Ohrknochen ist das wichtigste Merkmal, das für die direkte Abstammung der Wale vom Indohyus spricht, denn dieses Merkmal findet sich ausschließlich bei Walen.[5][6] Eine starke Verdickung der äußeren Knochenschichten, der sogenannten Osteosklerose, deutet ferner darauf hin, dass die Tiere schon teilweise im Wasser gelebt haben. Dieses Merkmal ist auch bei den heute lebenden Flusspferden zu finden und es erlaubt eine kraftschonende, watende Fortbewegungsweise unter Wasser.

Arten[Bearbeiten]

  • Indohyus indirae
  • Indohyus major [7]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Johannes G. M. Thewissen et al.: Whales originated from aquatic artiodactyls in the Eocene epoch of India, Nature 450, 2007, S. 1190–1194, doi:10.1038/nature06343.
  2. Wale stammen von Schwimm-Hirsch ab, Spiegel Online, 20. Dezember 2007.
  3. Christina Taraschewski: Wie der Vorfahr der Wale aussah, wissenschaft.de, 20. Dezember 2007.
  4. „Der Wal-Verwandtschaft auf der Spur“, DLF, 20. Dezember 2007.
  5. Vorfahre der Wale – Der Unterwasser-Hirsch. sueddeutsche.de, 17. Mai 2010, abgerufen am 27. Dezember 2012.
  6. Vom Wild zum Wal. Süddeutsche Zeitung, 21. Dezember 2007, Rubrik Wissen.
  7. The Paleobiology Database Stand: 26. August 2005.